home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
Montag, 30. November 2020
Stand der Daten
180 Verlage
416 Autoren
1518 Bücher
72 Serien
1506 Titelbilder
1509 Klappentexte
z.Zt. online:
Leihbuch-Fans: 1
Die populärsten Einträge
1. Alexander Calhoun
Die Fomalhaut-Passage (2223 x)
2. Heinz Gartmann
Raketen von Stern zu Stern (2049 x)
3. Alexander Robé
SOS von der Venus (1903 x)
4. Erich Dolezal
Planet im Nebel (1797 x)
5. Brian Wilson Aldiss
Unter dem Terror fremder Sterne (1669 x)
6. Manfred Langrenus
Reich im Mond (1614 x)
7. Kurt Brand
Die Zukunft war gestern (1592 x)
8. Freder van Holk
Turm der Stürme (1581 x)
9. J. E. Wells
Union der Gestirne (1510 x)
10. A. E. van Vogt
Das andere Gesicht (1474 x)


Die Hauszeitschrift des
Gebrüder-Weiss-Verlages
als Buch
 

Zukunftsromane aus der Leihbücherei

Leihbücher (vor allem Krimis, Liebesromane, Western - und eben auch "Zukunftsromane", wie man damals noch zu Science Fiction sagte) gab es in Deutschland etwa zwischen 1950 und 1970. Etwa 1000 Zukunftsromane wurden damals als Leihbücher veröffentlicht.

Diese Schwarten in den grellbunten (Supronyl-) Einbänden, gedruckt auf dickem billigen Papier, eigens für die damals populären kommerziellen Leihbüchereien hergestellt, waren mitunter von schriftstellerisch zweifelhafter Qualität, haben aber heute einen gewissen Nostalgiewert und werden daher immer noch gern gelesen, gesammelt und auf eBay gehandelt.

Hier mehr zur Geschichte der Science-Fiction in gewerblichen Leihbüchereien.


Die Science Fiction-Leihbuch-Datenbank

Die Datenbank enthält vollständige, umfangreiche Daten zu allen SF-Leihbüchern im engeren Sinn. Dazu kommen noch Daten von SF-Büchern, die damals zwar häufig in Leihbüchereien gehandelt, aber nicht eigens dafür hergestellt wurden (z.B. Bücher aus dem Weiss-Verlag oder aus dem Goldmann-Verlag).

Neben den eigentlichen Zukunftsromanen enthält die Datenbank auch Bücher aus SF-Grenzbereichen, vor allem Abenteuer- oder Gruselromane mit SF-Elementen. Diese Bücher machen etwa 15-20% des Datenbestandes aus.

Die SF-Leihbuch-Datenbank-Website wurde im Jahr 2004 programmiert und dann nach und nach von vielen Leihbuch-Fans mit Daten, Titelbildern und Inhaltsangaben (Klappentexten) gefüllt.

Den weitaus größten Beitrag leistete der 2016 verstorbene SF-Spezialist Alfred Beha. Er vervollständigte die bibliografischen Daten mit großer Sachkenntnis und wissenschaftlicher Detailtreue. Ihm sind auch die meisten der vielen wunderbaren Buchcover-Scans in guter Qualität zu verdanken. Dank seines Einsatzes ist diese Datenbank nun vollständig.








Rechte

Die Rechte an Klappentexten und Abbildungen liegen natürlich bei den entsprechenden Verlagen, Autoren und Künstlern. Leider existieren die Verlage schon lange nicht mehr und die Künstler sind bedauerlicherweise bis auf Ausnahmen anonym geblieben und unauffindbar. Ich wäre für Hinweise sehr dankbar!


Copyright und Nutzung dieser Datenbank

Falls Sie einzelne Bilder, Texte oder bibliografische Daten aus dieser Datenbank nutzen wollen (um z.B. auf eBay Leihbücher zu verkaufen), so bitten wir darum, dabei deutlich auf die SF-Leihbuch-Datenbank hinzuweisen.

Falls die hier gesammelten Daten für umfangreichere oder gar kommerzielle Zwecke genutzt werden sollen (z.B. für ein Buch, eine Website oder eine andere Veröffentlichung), bitte nicht ohne unsere schriftliche Erlaubnis.




Impressum

Programmierung: Michael Peters, Neuensaaler Str. 35, D-51515 Kürten


Disclaimer

Ich distanziere mich vorsorglich von allen verlinkten Seiten - sicherheitshalber auch gleich noch vom Inhalt meiner eigenen Seiten - ansonsten, falls es jemanden interessiert, hier ein
detaillierter Disclaimer


Datenschutz

Die Website benutzt Cookies, damit Sie die Datenbank benutzen können - anders geht es technisch leider nicht. Sollten Sie das nicht wollen, können Sie gern die Benutzung von Cookies für diese Website in Ihrem Browser ausknipsen, aber dann funktioniert die Website für Sie nicht mehr. Die Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten und nichts wird an irgendjemanden weitergegeben (es sei denn, Sie klicken auf die Facebook-Like-Buttons, dann werden bei Ihnen Facebook-Cookies hinterlegt - tun Sie es also nicht). Der Webserver wohnt bei sunhost.de und schreibt wie alle Webserver Standard-Logfiles, die Ihre IP-Adresse und Zugriffszeiten enthalten und die ein paar Monate lang aufgehoben werden. Diese Logfiles werden auch nicht weitergegeben. Also lehnen Sie sich entspannt zurück und lesen Sie ein gutes Buch. Alles ist gut.


 
WILLIAM BROWN
[ (Verlags) Pseudonym · Autor hier: Ernst Hermann Richter (1900-1959) · alias Ernest Terridge ]

EROPALL, EIN NEUER PLANET
[ Band # 3 der "Dr. Fred Solden Trilogie" ]

Der Autor dieses Romans ist Mitglied der Gesellschaft für Weltraumforschung und Vorstandsmitglied des SCIENCE FICTION CLUB DEUTSCHLAND.

"Ihr werdet sein wie Gott!" Dieser Spruch der Schlange aus dem Paradies verfolgt die Menschen schon seit ewigen Zeiten. Er hat auch die drei amerikanischen Forscher, Professor Henderson, Dr. Evans und Dr. Morgan gepackt! Diese drei Menschen haben es sich zur Aufgabe gestellt, die herumirrenden Planetoiden, in denen man die Bruchstücke eines ursprünglichen Planeten vermutet, zu einem neuen großen Planeten zu sammeln. Mittels ihres eigens dafür in genialer Ausführung konstruierten Apparates, der die Schwerkraftwellen aufhebt, gelingt ihnen das wahnwitzige Unternehmen.

Zuerst scheint alles gut zu gehen, denn der neue Planet zieht unbeirrt zwischen Jupiter und Mars seine Bahn. Doch plötzlich entweicht der neugeschaffene Planet der Macht der drei Forscher und schießt mit ungeheurer Geschwindigkeit dem Mars entgegen. Trotz aller Bemühungen gelingt es den drei jetzt so ohnmächtigen Menschen nicht, den Zusammenstoß zu verhindern. Sie finden den Tod.

Durch diese gewaltige Katastrophe, um das Doppelte an Materie zugenommen, verläßt auch der Mars seine Bahn und nähert sich der Erde. Eine nicht zu ermessende Katastrophe für die Menschheit unserer Erde scheint sich jetzt anzubahnen. Doch in letzter Minute gelingt es den Männern des Europäischen Atomwerkes unter Leitung von Dr. Solden und mit Hilfe der Bodanen, einem Menschengeschlecht, das die Venus bewohnte, die Gefahr von der Erde abzuwenden. Der neue Planet wird in eine Bahn gezwungen, die der Erdbahn entspricht, aber auf der entgegengesetzten Seite der Sonne liegt. So ziehen Erde und Eropall, der neue Planet, ihre Bahnen um die Sonne und für die Erdenmenschen ist neuer Lebensraum gewonnen.

Dieses Buch wurde vom deutschen SCIENCE FICTION CLUB geprüft und erhielt das Prädikat "Wertvoller Zukunftsroman".

Mr. Julian Parr, der bekannte Engländer, schreibt über EROPALL, EIN NEUER PLANET: "Dieser Roman gehört zur besten Tradition von SF, in dem der Leser unterhalten wird; aber er lernt auch den wissenschaftlichen Hintergrund kennen. Die Schilderungen der zukünftigen Begebenheiten sind keine Kulissen eines gewöhnlichen Abenteuerromans . . . sondern sind sehr überzeugend behandelt."

BEWIN-VERLAG GMBH. | Menden/Sauerland

[ OA | o. J. (1956) | 254 S. | 18 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 | Auf der Titel-Innenseite ist der Autor mit Wiliam Brown angegeben | mit 2 Seiten Verlagswerbung ] +

[ TG Katalog-19 | Illmer-62 | Serowy # 1007-15 | Ehrig Bestandskatalog # 6-29 | ddb+ ]

Materialien / Rezensionen:

  • Zur Verwendung des Pseudonyms "William Brown" siehe: William Brown: "Die neue Erde" (Anmerkungen nach dem Klappentext).

  • Zur Auszeichnung von Romanen mit dem Clubsiegel des SFCD siehe: Wayne Coover "Das Geheimnis der schwarzen Sonnenflecken" (Anmerkungen nach dem Klappentext).


  •