10031003
Autor Rolf Gardener
(Pseudonym)
Titel Explosion um Mitternacht
Spionage-Utopie
Verlag Luro-Verlag, Alberti & Co., Köln
Jahr 1958
Titelbild Ru.
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

ROLF GARDENER

EXPLOSION UM MITTERNACHT
Spionage-Utopie

Das 20. Jahrhundert geht seinem Ende zu. Die Welt ist wieder einmal voller Spannungen, denn in Asien schwang sich ein Mann an die Spitze der asiatischen Völker, dessen Ziel es war, nicht nur Asien zu beherrschen. Zahlreiche Atombombenversuche im Innern dieser Länder sind nicht dazu angetan, die entstandenen Spannungen zu beheben.

In dieser unruhigen Zeit entsteht im Auftrag des U.S.-Regierung in Cleveland, in den Precision-Werken Stück um Stück ein künstlicher Erdsatelit. Nur wenige, allerdings gigantische Raketen sollen die Erde verlassen und zu einer, die Erde umschwebenden Raumstation zusammengebaut werden. Diese Station soll die selbstbewußte Macht der Asiaten erschüttern.

Der Mann, der diesen Plan ins Leben rief, wurde bei einem Sabotageversuch ermordet, denn der große Mann Asiens, der geheimnisvolle 'Goldene Drache', sieht in diesem Plane eine große Gefahr, die beseitigt werden muß. Die Geheimdienste beider Länder setzen Spione ein, denen das eigene Leben und das ihrer Mitmenschen nichts gilt. Die Asiaten versuchen den Plan der Station in ihren Besitz zu bringen und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Wer ist der Verräter in den eigenen Reihen? In einer Chinesenkneipe in einem Hafenviertel von New-York laufen viele Fäden zusammen, doch niemand kennt den Mann, der die Verbindung zur Gegenseite aufrecht erhält.

Ein Raketenabsturz bringt die Stadt Cleveland in Aufregung. Ein Hochhaus wird zerstört, doch die Bevölkerung erfährt nicht, wie knapp sie dem Tode entronnen ist, denn der Inhalt dieser Rakete wird geheimgehalten.

Dann kommt der Tag, an dem die Raketen in Australien die Erde verlassen. Die wenigen, die dem Start beiwohnen durften, sahen, daß sich eine Reihe 'fliegender Scheiben' auf die Raketen stürzten. Diese geheimnisvollen Flugkörper waren schon seit Jahrzehnten zu den alltäglichen Erscheinungen gerechnet worden, trotzdem es bisher nie gelang, ihre Herkunft zu ergründen und sie sich nie in irdische Angelegenheiten mischten. Man rätselte noch immer, ob sie irdischer Herkunft waren oder nicht.

Dann schlug der 'Goldene Drache' zu. Eine fürchterliche Atombombenexplosion im Ozean jagt eine riesige Flutwelle den Küsten zu. Die Explosion entfesselt Stürme, die ungeheure Verwüstungen anrichten. Wer versucht in diesem Chaos die Tochter des Besitzers der Precision-Werke zu entführen? Wer ist Jim Sunday, der sich auch Jim Turner nennt? Die aufgepeitschten Wassermassen des Ozeans stürzen über die Ostküsten Amerikas. Der 'Goldene Drache' triumphiert.

Unerwartet und fast vergessen über diesen schrecklichen Ereignissen meldet sich die verloren geglaubte Raumstation und stellt präsize Forderungen, die von einem Fremden in der Station diktiert werden, der aus einer 'fliegenden Scheibe' zu ihnen kam und sich Mister Starman nennt. Kommt er von der Erde oder von einem anderen Planeten? Die Männer in der Raumstation wußten es nicht, vertrauten ihm jedoch und taten recht daran.

Der Stern des 'Goldenen Drachen' verlosch, als der Stern des Friedens aufging.

Wieder ein beachtenswertes Buch Ihres Luro-Verlages, ALBERTI & CO.

Impressum: Alle Rechte ... vorbehalten ... · Gesamtherstellung: Gebr. Platzmann, Iserlohn.

LURO-VERLAG · ALBERTI & Co. · KÖLN

[ OA | o. J. (1958) | 255 S. [7-255] | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | mit Verlagswerbung auf dem hinteren Buchdeckel | Cover-Signatur: "ru" ] +

[ TG # 5 - Okt 1958 | Illmer-110 | Serowy # 436-4 | dnb+ ]