10441044
Autor R.M. Wallisfurth
Titel SOS · Fliegende Untertassen
Phantastischer Roman
Verlag Hundt-Verlag
Hattingen
Jahr 1952
Titelbild Karl Leyhe
Titelbild 2 C. Caesar
Nachdrucke
  • 1952: DEUTSCHER BUCHKLUB · Gemeinschaft deutscher Bücherfreunde GmbH, Bochum-Linden · o. J. · Mitgliederausgabe für den Deutschen Buchklub (vermutlich gleichzeitig und in gleicher Ausstattung wie die Buchhandelsausgabe erschienen) · Stahlblauer Leinenband mit goldgeprägter Deckelvignette, Rückentitel und Schutzumschlag · 318 S. · Schutzumschlag und Einband: Karl Leye, Sprockhövel · Gesamtherstellung: Druckerei C. Hundt sel. Wwe., Hattingen (Ruhr).
  • 1955: (Übersetzung ins Italienische) "S. O. S. · DISCHI VOLANTI" · Ü: Massimo Andreatini · Ed. Mondadori, Milano · Reihe "I Romanzi di Urania" # 80 · 8° · 127 S. · m. Abb. · Deckelbild: C. Caesar (Signatur). 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    R. M. WALLISFURTH
    [ Rainer-Maria Wallisfurth (*1919) - alias T. H. Thomas ]

    SOS · FLIEGENDE UNTERTASSEN
    Phantastischer Roman

    Die Bewohner des Planeten 2145 werden durch die kernphysikalischen Experimente der Menschen gestört und beschließen die Vernichtung der Erde. Mit Hilfe von Weltraum-Kleinstschiffen, von den Menschen "Fliegende Untertassen" genannt, werden elektrische, magnetische Ringe um die Erde gelegt, wodurch die Erde von der Sonne, als einem gegenteilig gepolten Gestirn, angezogen werden und verbrennen muß.

    Einem Beamten des amerikanischen Abwehrdienstes gelingt es, eine der fliegenden Scheiben zur Landung zu zwingen. Man findet in ihr einen Zwerg mit einem überdimensionalen Kopf und verkümmerten Leib, einen Bewohner des Planeten 2145, der in seiner geistigen Entwicklung dem Menschen um Jahrtausende voraus ist.

    In einer spannungsgeladenen, von phantastischen Einfällen strotzenden Handlung erzählt der Autor den Verlauf der Auseinandersetzung zwischen den Menschen der Erde und den Bewohnern von 2145, die schließlich zur Versöhnung führt.

    HUNDT-VERLAG | C. Hundt sel. Wwe. | HATTINGEN (RUHR)

    [ OA | 1952 | 317+1=318 S. (5-318) | 18,5 x 13 | Ln m. Deckelvignette u. SU: DM 7,80 | Schutzumschlag und Einband: Karl Leye,Sprockhövel | Vermerk auf der Impressumseite: "Die Niederschrift des Manuskripts erfolgte im Jahre 1949" ] +

    [ TG Katalog-101 | Illmer-269 | Serowy # 1273-1 | dnb+ ]

  • RAINER MARIA WALLISFURTH (*1919) schrieb unter dem Pseudonym => T. H. THOMAS einen weiteren SF-Roman: "Wir sprengen die Erde", der 1950 im Verlag Anker Romanvertrieb, Eulenthal erschienen ist.

    Rezensionen / Materialien:

  • Franz Rottensteiner in: Franz Rottensteiner / Michael Koseler (Hg.) "Werkführer durch die utopisch-phantastische Literatur". Corian-Verlag, Meitingen. Lose-Blatt-Sammlung. 39. Erg. Lfg. 2003.

    "SOS - FLIEGENDE UNTERTASSEN ist ein Roman von seltener Naivität in der Umdeutung nicht nur der Naturwissenschaft oder der Ausmalung fremder Lebewesen, sondern auch in seinen quasiphilosophischen Aussagen."

    (Franz Rottensteiner