10861086
Autor Bert Andrew
(Herbert André)
Titel Silberne Nächte
Zukunftsroman
Verlag Paul-Feldmann-Verlag OHG
Marl-Hüls
VerlagsNr. 766
Jahr 1956
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

BERT ANDREW  [ Herbert André ]

SILBERNE NÄCHTE

In den U-Bahnhöfen, auf den Steigen der Hochbahn, im Gewühl der Avenuen und in der trügerischen Stille soeben betretetener Arbeitsstätten werden die Nachrichten verschlungen, als habe man das Evangelium einer neuen Zeit vor Augen.

Dabei ist es nur die kurze Aneinanderreihung weniger Worte. Kein eigentlicher Artikel, keine Geschichte, sondern die lakonische Mitteilung, daß die Uranerzvorkommen der Erde erschöpft seien und von den Nachbarplaneten kein Anflug mehr möglich ist, da es von dort keiner wagen kann, die Erdbasen anzufliegen. Es würde für die Verwegenen die Verbannung auf die Erde bedeuten, denn es gäbe keine Kradft mehr, die sie ins Weltall zurückschleudern könnte.

Nun also kommt das Ende: langsames Einfrieren der Länder jenseits der Wendekreise. Polare Atmosphäre in den gemäßigten Zonen. Selbst die Tropen werden ein Feld des Vergehens durch Kälte und Unfruchtbarkeit.

"Sie haben zu bestimmen, nicht ich, denn Sie sind der Mann, auf den die ganze Welt blickt. Ihr Genie, John Hendrick, vermag allein den drohenden Untergang aufzuhalten."

"Sie sind ein gelehriger Schüler der alten Mandschu, und sicherlich würde Konfuzius seine helle Freude an Ihnen gehabt haben, sehr ehrenwerter Herr Yang. Darf ich Ihnen Ihr Schlafzimmer zeigen?"

PFV  PAUL-FELDMANN-VERLAG O.H.G.  -  MARL-HÜLS

[ OA | o. J. (1956) | 271+1=272 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | mit Verlagsprogramm auf dem hinteren Buchdeckel ] +

[ TG Katalog-11 | ddb+ | Illmer-28 | Serowy # 27-14 ]