11351135
Autor Birger Torsholm
(auch: Birger Tiersholm, Birger Forsholm)
Titel Sylvester 2000
Roman
Verlag Brunnen-Verlag Wiesbaden
Jahr 1958
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

BIRGER TIERSHOLM
[ Birger Torsholm - auch: Birger Forsholm, Birger Tiersholm, Birger Thiersholm, Birger Tirsholm ]

SILVESTER 2000

Das Jahr 2000 geht zu Ende!

Die Wissenschaft hat in ihrem Hetzen und Jagen um die bewußte Nasenlänge, um die man den anderen voraus sein wollte, ungeheure Fortschritte gemacht. Das, was vor gar nicht langer Zeit noch Wunschtraum war, woran man bestenfalls schon knobelte und sich versuchte, ist längst Wahrheit und zur Selbstverständlichkeit geworden.

Weltraumschiffe durcheilen das Weltall, und der uralte Traum der Erdbewohner, mittels Raketen den Mond zu besuchen, ist keine Phantasie mehr, sondern alltägliche Wirklichkeit.

Doch eines Tages horcht die Welt auf. Da ist etwas, womit die Menschen nicht fertig werden. Man hat bei Ausgrabungen ein sonderbares Metall gefunden, und die Untersuchungen, die man anstellt, verlaufen so eigenartig und geheimnisvoll, daß man dem unscheinbaren Ding bald unheimliche Kräfte nachsagt.

Wie eine Stimme aus dem Kosmos mutet darüber hinaus die Stimme eines Mönches an, der die Warnung ausstößt, von jeglichen Experimenten an diesem Stoff abzulassen. Doch die Warnung wird überhört und der Mönch verlacht. Man experimentiert weiter, behandelt den Stoff mit Elektronengeräten . . . und dann geschieht es!

"Wir haben uns selbst vernichtet", lautet das Urteil der verantwortlichen Männer, als sie keinen Ausweg mehr wissen, um das Unheil der Vernichtung abzuwenden.

Diesmal hat nicht die Natur, sondern der Mensch in seinem Drang nach Macht und Ruhm die Welt vernichtet! Ein packender Roman, der manchen Leser nachdenklich stimmen wird.

Impressum: © by Brunnen-Verlag, Wiesbaden, Frankenstraße 4 · Gesamtherstellung: Graphische Werkstätten H. Mühlinghaus, Lintorf.

BRUNNEN-VERLAG · WIESBADEN

[ OA | o. J. (1958) | 264+1=265 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 | mit Werbung für den Science Fiction Club Deutschland auf dem hinteren Buchdeckel ] +

[ TG # 2 - April 1958 | Illmer-251 | Serowy # 1215-1 | dnb+ (unter Torsholm; ~1960) ]

  • Zu den unterschiedlichen Schreibweisen des Autoren "Birger Torsholm" schreibt Marcel Bieger:

    "Zu geschmacklosem Titelbild und Billigpapier gesellen sich Schludrigkeiten und haarsträubende Druckfehler. Da wird aus "Nova" "Nowa", der Autorenname muß (selbst auf dem Cover!) die unglaublichsten Veränderungen über sich ergehen lassen (B. Torsholm erscheint z. B. als B. Tiersholm oder auch B. Thiersholm), und da kann es auch schon einmal "Ein F.S.-Roman" heißen."

    (Marcel Bieger: "Raumschlacht und Raumbarriere. Einige Aspekte des SF-Leihbuchs und seiner Inhalte" in: H. J. Alpers (Hrsg.): SCIENCE FICTION ALMANACH 1983. Arthur Moewig Verlag, Rastatt, 1982. "MOEWIG SCIENCE FICTION" TB # 3603.)

  • Da bleibt nur noch nachzutragen, daß der Autor noch eine weitere Verballhornung seines Namens erfuhr: der "Utopia Zukunftsroman" # 160 "Nichts Gutes kam von Terra" gibt den Autor mit "Birger Forsholm" an. (Nachdruck des Leihbuchs "Geheimnis um IRA IX").

    Titelbild:

    Nach Motiven aus dem Film "Forbidden Planet" von 1956 (USA). In Deutschland als "Alarm im Weltall" 1957 gelaufen. (HK)

    (rechts unten: Pressefoto)