11431143
Serie Will Fox / Weltraumpiraten #5
Autor K. Merten
(Hanns Kurth)
Titel Rotgelbe Teufel
Verlag Reihenbuch-Verlag GmbH
Frankfurt am Main
Jahr 1953
Titelbild Rolf Wansart
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

WILL FOX - Der Weltraum-Pirat | Band # 5

K. MERTEN
[ Hanns Kurth (1904-1976) · alias C. C. Zanta · alias Tom Larsen ]

ROTGELBE TEUFEL

Zum ersten Mal in der Geschichte des Planeten Erde war eine jener Schwebestationen, die mit gewaltigem Kostenaufwand und in höchster technischer Vollendung an den Außenrand irdischer Anziehungskraft gesetzt worden war, verschwunden. Es konnte sich um eine kosmische Katastrophe, um einen Zufall, um einen Vorgang handeln, der mit mysteriösen, noch nicht erforschten Gravitationsgesetzen fernster gewaltiger Sterne zu erklären sein mochte.

Aber - es hatten sich in den letzten Monaten vor diesem ungewöhnlichen Ereignis gewisse Dinge zugetragen, die bei jenen Mißtrauen erweckten, die sich um die Sicherheit und damit auch um die Zukunft der Erde zu kümmern hatten. Aber dieses Mißtrauen kam zu spät. Dann war also das Verschwinden dieser Schwebestation eine Entführung? Dann hatten also Wesen und Kräfte, die an irdischen Fortschritten interessiert waren, Mittel und Wege gefunden, um diesen Schwebekörper der Macht der Erde, den klug berechneten Anziehungsgesetzen dieses Planeten zu entreißen!

Spuren im Weltenraum, winzige Anzeichen zwischen den Planeten, Spione, die keine irdischen und keine kosmischen Grenzen kennen, mußten sich unter diesen Voraussetzungen einen Kampf bis aufs Messer liefern. Denn es ergab sich, daß "irgendwo am Orte X" die Startbahn der rotgelben Teufel bereit war zum entscheidenden Sprung - hinüber zur Erde.

Wer aber war in der Lage, den Abwehrkampf vorzubereiten, die Abwehr durchzuführen und die Gefahren der Erde fernzuhalten, die mit revolutionärer Gewalt alle Ordnung umstürzen konnten, die auf der Erde mühsam im Jahre 1975 geschaffen worden war? Ein paar mutige Männer fanden sich zusammen. Aber ihr ganzes Beginnen wäre eitel und zwecklos gewesen, wenn nicht an ihrer Spitze ein Mann gestanden hätte, der das Steuer an sich riß und den rotgelben Teufeln ein Duell lieferte, bei dem es ums Ganze ging - und auch um das Leben von Will Fox, auch um Sein oder Nichtsein dieses Weltraum-Piraten, der überall dort zur Stelle ist, wo Ordnung gehalten werden muß - weil sonst die Welt, die Erde und die Menschheit aus den Fugen geht, gefährliche Reisen, blutiges Ringen, dessen Ausgang niemand absehen kann - und dennoch das Wissen um den Sieg; das zeichnet Will Fox in all seinen Abenteuern aus. "Rotgelbe Teufel" ist eines der Bücher, die den Leser nicht einen Augenblick ohne Spannung lassen, und ihn nicht freigeben, bis er die letzte Zeile las.

REIHENBUCH-VERLAG GMBH FRANKFURT AM MAIN -FRANKFURT AM MAIN UND ZÜRICH

[ OA | 1953 | 249+1=250 S. | 19 x 13,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | Reihe "WILL FOX - Der Weltraum-Pirat" Band # - gestaltet und niedergeschrieben von K. Merten | mit je einer Werbeseite für jeden der vier vorangegangenen Bände dieser Reihe ] +

[ Reihenbezeichnung:

  • Band 1-10:
    "WILL FOX - Der Weltraum-Pirat"
  • Band 11-12:
    "WELTRAUMPIRATEN" (Buch-Vorderseite)
    "WILL FOX - Der Weltraum-Pirat" (Buch-Rückseite)
  • Band 13-18:
    "WELTRAUMPIRATEN"
  • Bis Band 13 - dem letzten von K. Merten (= Hans Kurth) geschriebenen Band der Reihe - ist "Will Fox" Akteur der Reihe. ]