Datenbank starten
 
Autor Poul William Anderson
Titel Die Menschheit sucht Asyl
Ein utopisch-technischer Roman
Verlag Wilhelm Goldmann Verlag, München
VerlagsNr. 23
Jahr 1961
Originaltitel Twilight World
Originaljahr 1961
Übersetzer Tony Westermayr
Titelbild Eyke Volkmer
Nachdrucke GOLDMANNS WELTRAUM TASCHENBÜCHER # 023 (1963) 
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
POUL ANDERSON

Die Menschheit sucht Asyl.

Ein utopisch-technischer Roman

Die Apokalypse eines dritten Weltbrandes ist über die Erde hereingebrochen. Die totale radioaktive Verseuchung unterbindet eine normale Entwicklung des Lebens, erzeugt gespenstische Mutationen, und der Glaube an eine Zukunft für die Menschheit droht im Taumel des genetischen Wahnsinns unterzugehen. Nur ein Ausweg bleibt: Eine Gruppe von 6 begabten Mutanten unternimmt eine Reise zum Mars. Die Schwierigkeiten scheinen unüberwindbar, aber mit der Besiedlung eines unverseuchten Planeten verbindet sich die letzte Hoffnung aller Menschen. Selbst dort jedoch wird um die Macht gekämpft, steht Idee gegen Idee, als habe man - wieder einmal - nichts gelernt. Im verzweifelten Anlauf wird die letzte Chance gewahrt, der Existenz der Menschen einen neuen Sinn zu geben.

Poul Anderson wurde in Pennsylvanien, USA , geboren und erhielt seine Ausbildung an verschiedenen Schulen der USA. Er studierte an der Universität von Minnesota Physik und erwarb dort den Titel eines 'Bachelor of Science'. Poul Anderson lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

WILHELM GOLDMANN VERLAG - MÜNCHEN

[ DEA | 1961 | 188 S. | 19,5 x 12 | Ln m. SU - DM 6,80 | Kt m. SU - DM 4,00 | Reihe "Goldmanns Zukunftsromane" # Z 23 - herausgegeben von Dr. Herbert W. Franke ] +

[ Erweiterte Romanfassung von zwei Erzählungen, die im amerikanischen SF Magazin ASTOUNDING SCIENCE FICTION erschienen sind ("Tomorrow's Children" - ASF Mar 1947 und "Logic" - ASF Jul 1947. Co-Autor von "Tomorrow's Children" ist F. N. Waldrop. ]