Datenbank starten
 
Autor Herbert W. Franke
Titel Die Glasfalle
Verlag Wilhelm Goldmann Verlag, München
VerlagsNr. 32
Jahr 1962
Titelbild Eyke Volkmer
Nachdrucke GOLDMANNS WELTRAUM TASCHENBÜCHER # 041 (1964) 
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Heinz Wipperfürth
HERBERT W FRANKE

Die Glasfalle

Ein utopisch technischer Roman

Dies ist die Geschichte von einigen hundert Soldaten und vier Frauen, den Überlebenden eines Atomkrieges auf der Erde. Von einem Arzt waren diese Menschen in ein Raumschiff gerettet worden, das sie zu, einem fernen Planeten trug. Es gab keine Heimkehr, denn die Erde war ein weißglühender Stern geworden . . .

In ihrer neuen Welt aber waren sie dem Willen des tyrannischen Majors unterworfen, der sie alle mit einem raffinierten System technischer und chemischer Überwachung bedrohte. Trotzdem hatte ein einzelner von ihnen den Mut zum Widerstand. Der Befreiungsversuch mißlang. Aber es kam der Tag, in dem sich die Gemeinschaft der Menschen geschlossen gegen den Despoten erhob und die Freiheit erkämpfte. Ein Forscher, Angehöriger einer späteren Generation desselben Volkes, fand lange Zeit später Dokumente, welche die erbarmungslose Härte dieses Kampfes ahnen ließen.

Dr. Herbert W. Franke, der Autor, ist Naturwissenschaftler. Er promovierte In Wien über ein Thema der theoretischen Physik, arbeitete dann an einem technischen Forschungsauftrag und war einige Jahre in der Industrie beschäftigt. Er ist jetzt als freier Schriftsteller tätig und Herausgeber von Goldmanns Zukunftsromanen.

WILHELM GOLDMANN VERLAG,

MÜNCHEN