12601260
Autor Randall Garrett
Titel Das elektronische Genie
Ein technischer Zukunftsroman
Verlag Wilhelm Goldmann Verlag, München
VerlagsNr. 41
Jahr 1963
Originaltitel Unwise Child (1962)
Starship Death (1982)
Originaljahr 1962
Übersetzer Tony Westermayr
Titelbild Eyke Volkmer
Titelbild 2 Eyke Volkmer
Nachdrucke
  • 1965: "Goldmanns WELTRAUM Taschenbücher" # 058 · Ungekürzte NA · Cover: Eyke Volkmer · 176 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    RANDALL GARRETT
    [ Randall Gordon Philip David Garrett (1927-1987) · alias Darrel T. Langart ]

    DAS ELEKTRONISCHE GENIE
    Ein technischer Zukunftsroman

    Die Denkmaschine - ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst, schließen die beiden Begriffe nicht einander aus? Woher also rührt die Faszination, die Elektronengehirne und Roboter auf den Menschen ausüben? Gewiß, eine Maschine kann nur das leisten, was der Mensch aus ihr macht. Aber irgendwie wird man doch das Gefühl nicht los, daß man sich plötzlich, dem Zauberlehrling gleich, Kräften gegenübersieht, die man nicht mehr beherrscht. Was wäre, wenn ein von einer Denkmaschine gesteuerter Roboter zu klug wird, wenn er aus dem Zwiespalt zwischen regulierbarem Wissen und komplizierten Denkprozessen nicht mehr den Ausweg findet und so den Fortbestand der Menschheit gefährdet?

    In einer packenden Handlung schildert der Autor die Auseinandersetzung zwischen Mensch und Maschine, deren Ausgang den uralten Widerstreit zwischen Glauben und Wissen beschwört.

    Der etwas veränderte Klappentext der TB-Ausgabe:

    Die Denkmaschine - ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst, schließen die beiden Begriffe nicht einander aus? Woher also beruht die Faszination, die Elektronengehirne und Roboter auf den Menschen unserer Zeit ausüben? Gewiß, eine Maschine kann nur das sein, was der Mensch aus ihr macht. Und doch wird man das Gefühl nicht los, daß man sich plötzlich, dem Zauberlehrling gleich, Kräften gegenübersehen könnte, die man nicht mehr beherrscht. Was dann, wenn ein Roboter zu klug wird, wenn er aus dem Zwiespalt zwischen regulierbarem Wissen und komplizierten Denkprozessen keinen Ausweg findet und schließlich Fortbestand der Menschheit gefährdet?

    1963 · Made in Germany · Z 41 · Titel der amerikanischen Originalausgabe: Unwise Child · © 1962 by Randall Garrett · © 1963 der deutschen Übersetzung by Wilhelm Goldmann Verlag München · Ins Deutsche übertragen von Tony Westermayr · Herausgegeben von Dr. Herbert W. Franke ... Schutzumschlagentwurf: Eyke Volkmer · Druck: Presse-Druck- und Verlags-GmbH. Augsburg.

    WILHELM GOLDMANN VERLAG · MÜNCHEN

    [ 1963 | DEA | 175+1= 176 S. [5-176] | 19,5 x 12 | Blauer Leinenband mit Deckellogo und Rückentitel und farbig illustriertem Schutzumschlag: DM 7,80 +++ Kartoniert m. farb. ill. SU: DM 5,00 | Reihe "Goldmanns Zukunftsromane" # Z 41 ] =+

    [ TG # 29 - Februar 1963 | Illmer-111 | Serowy # 439-7 | dnb+ ]

  • Die amerikanische Originalausgabe von "Unwise Child" erschien 1962 als HC-Ausgabe bei Doubleday & Company, Inc., Garden City, N. Y. in der Reihe "Doubleday Science Fiction" (Cover von Richard Powers).

  • 1982 wurde der Roman bei Star Books - einem Imprint des Verlags W. H. Allen & Co., London (GB) - und Leisure Books, Scranton, Pa. (USA) unter dem neuem Titel "Starship Death" neu aufgelegt (Cover für beide Ausgaben von Attila Hejja).

  • Der Originaltext der Doubleday-Ausgabe von "Unwise Child" (inclusive Cover) ist online auf "www.gutenberg.org" verfügbar.

    Cover 2 unten:

  • 1962: Doubleday - Cover by Richard Powers
  • 1982: Star Books - Cover by Attila Hejja
    (Quelle für beide Cover: isfdb)


    Rezensionen / Materialien:

  • TRANSGALAXIS # 32:

    "Scheinbar sind die Leser verwöhnt - man hat den Roman allgemein als "harmlos" abgetan, aber ich erinnere mich sehr gut an die Zeit, in der man nach solchen Romanen rief - ich fand den Band auch heute noch spannend und interessant und würde ihm wenigstens die Note "Befriedigend" geben."

  • Hermann Urbanek: "Randall Garrett" in: "Bibliographisches Lexikon der utopisch phantastischen Literatur" · Corian Verlag Heinrich Wimmer, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung: 24. Erg. Lfg. Oktober 1990 (Text) und 33. Erg. Lfg. März 1993 (Bibliografie von Uli Kohnle/Hermann Urbanek):

    "... UNWISE CHILD handelt von einem Super-Roboter, der einen freien Willen zu entwickeln beginnt - eine gut durchdachte Geschichte, der mit Abstand beste dieser drei Titel ..." (Die anderen zwei Titel sind: "Die fremde Macht" - als Darrel T. Langart und "Pagan Passions" - nicht in Deutsch erschienen).