13031303
Serie Der gelbe Block (Scheer) #3
Autor Karl Herbert Scheer
Titel Hölle auf Erden
Utopischer Roman
Verlag Engelbert Pfriem Verlag
Wuppertal-Küllenhahn
Jahr 1955
Nachdrucke
  • 1958: "LUNA Weltall Utopischer Roman" Heft # 38: "Großalarm im All" · Walter Lehning Verlag, Hannover · 54 S.
  • 1963: "TERRA EXTRA" Heft # 5: "Großalarm im All" · Arthur Moewig Verlag, München · 63 S. · Cover: Johnny Bruck.
  • 1979: "K. H. SCHEER Utopia Bestseller" TB # 37 · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 160 S. | 1982: 2. Auflage. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    K. H. SCHEER
    [ Karl-Herbert Scheer (1928-1991) · alias Klaus Tannert · alias Roger Kersten · alias Alexej Turbojew ]

    HÖLLE AUF ERDEN
    [ Serie "Der Gelbe Block" # 3 ]

    Utopischer Roman

    Noch einmal gibt uns der Verfasser eine utopische Erzählung von den Schrecken des Atomkrieges kurz vor der Wende des zweiten Jahrtausends. Der asiatische Großkhan Tuguruk hat einen Stoff gefunden, mit dem man Raketen und alle sonstigen Objekte gegen Radar-Ortung tarnen kann. Aber auf der Erde gibt es dieses Mineral nicht. Er läßt es mit Weltraumraketen vom Mond holen. Schon hierbei kommt es zu vernichtenden Kämpfen zwischen der mongolischen und der weißen Rasse. Schließlich kommt der Khan zum Zuge und baut an einer geheimen Stelle des mongolischen Raums seine Abschußbasis auf. Die Katastrophe kann zu jeder Stunde erfolgen. Mit Superwasserstoff-Bomben will er das Leben der Weißen auf einen Schlag vernichten.

    Da gelingt in letzter Minute die Gegenwehr, und wir erleben die Entfesselung dieser teuflischen Kräfte, die aus der Erde eine Hölle machen, zum letzten Male, ehe der gesunde lebenerhaltende (!) Geist siegt und der Menschheit den Frieden sichert.

    ENGELBERT PFRIEM VERLAG - WUPPERTAL-KÜLLENHAHN

    [ OA | o. J. (1955) | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 ]

    [ TG Katalog-85 | Illmer-224 | Serowy # 1066-15 | dnb+ ]

  • Thomas Harbach: "Von streitbaren Demokraten auf dem Weg zu den Sternen - K. H. Scheers UTOPIA Bestseller" in: Kurt Kobler (Hg.): "Kommandosache K. H. Scheer · Teil IV: Aktionsfaktor unbegrenzt" · 2007: Terranischer Club Eden, Bottrop · (Serie "Der Gelbe Block" = Seite 104-108 · besprochen wird die Ausgabe "Utopia Bestseller"):

  • »"Hölle auf Erden" schließt die politisch nicht unproblematische Trilogie ab. Dabei schlägt Scheer zumindest zu Beginn einen gemäßigteren Ton an . . .

    Das Rennen geht um seltene und seltsame Funde auf dem Mond; das schwarze Gestein scheint sich als ultimative Waffe zu eignen - schlimmer als die Atom- oder Kobaltbombe . . . Da dem demokratischen militärischen Westen dieser Stoff vom Mond gestohlen worden ist, wissen die Militärs zumindest ansatzweise um dessen vernichtende Kraft und machen sich auf, in einer Erstschlagstrategie den Gelben Block zu schwächen und dessen Führungsebene zu eliminieren . . .

    Die zweite Hälfte des Bandes besteht zum einen aus der Planung dieses Angriffs, in wenigen Zeilen aus der Durchführung und schließlich nach dieser Strategie des Schreckens aus den Bemühungen um einen Frieden . . . politisch wie die beiden anderen Romane der Trilogie fragwürdig bis grenzwertig zum modernen LANDSER-Roman mit dem Einfühlungsvermögen eines großen Schlächters.

    Einzig der aus anderen Scheer-Romanen bekannte Hang zu einem grenzenlosen militärischen Fortschritt, der nach dem Überschreiten einer bestimmten Grenze zu einer zwangsläufigen Befriedung der Menschheit führen könnte - mit leicht nachdenklichen, aber im Zuge der Militärmusik deutlich untergewichteten Tönen - macht die Bücher phasenweise erträglich.«
    (Thomas Harbach)

    Der Schutzumschlag wurde von Hermann Wolter zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!