13851385
Serie Frank Stuart (Robertson) #11
Autor James Robertson
(Hans Geisler)
Titel C. C. Bande blockiert
Kriminal-Roman
Verlag Verlag Das Leihbuch
Dipl.-Kfm. Ernst u. Evertz KG., Rheydt
Jahr 1955
Originaltitel Grenztitel
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

JAMES ROBERTSON
[ Hans Geisler (1910-1993) · alias Stephan Hansen · alias Johann Jira · alias Michael van Zoorn ]

C. C. BANDE BLOCKIERT
[ Serie "Frank Stuart" # 11 ]
[ Kriminal-Roman mit up-Elementen ]

Weltbewegende, alles umwälzende Wirklichkeit - oder vielmehr das Produkt der überspannten Phantasie eines Okkultisten? Die Wahrheit des Inhaltes der über New York abgeworfenen Flugblätter wäre gleichbedeutend mit einem Umsturz der gesamten, insbesondere der amerikanischen Wirtschaft. Die Aktien aller Motorenfabriken würden mit einem Schlage vollkommen wertlos sein, und ohne Zweifel würde im Land der unbegrenzten Möglichkeiten eine Panik entstehen, die ihresgleichen in der Weltgeschichte vergeblich suchte.

Tatsache jedoch ist folgendes: Über dem Broadway kreist seit Stunden untentwegt ein Flugzeug. Die daraus herabflatternden Flugblätter preisen in den höchsten Tönen das Sensationellste des Jahrhunderts an: den dynasphärischen Vibrationsmotor. Das FBI und Washington stehen vor einem Rätsel. C. C. und seinen Mitarbeitern gelingt es tatsächlisch, sogar Doktor Frank Stuart, den "mit allen Wassern gewaschenen" englischen Kriminalisten, auf die falsche Fährte zu hetzen. Trotzdem arbeitet die Bande äußerst human. Nur ein harmloses Gas nimmt man zur Betäubung Frank Stuarts und seiner Begleiter, als sie C. C. und seinen Plänen gefährlich werden könnten.

Nicht allein aus wirtschaftlichen Gründen schalten sich auch die Motoren-Millionäre ein. Natürlich gelingt es Frank Stuart, hinter das Geheimnis C. C.'s und seines DV-Motors, der nicht etwa durch Strom oder Gas, sondern durch Töne angetrieben wird, zu kommen, aber nicht ohne die Mitarbeit neu hinzugekommener Helfer.

Mit diesem utopischen Kriminalroman liefert James Robertson, der sich inzwischen durch seine Beschreibungen der spannendsten Kriminalfälle der Welt einen Namen gemacht hat, wieder einen atemberaubenden Beweis seines Könnens auf dem Gebiet der kriminalistischen Belletristik.

VERLAG DAS LEIHBUCH | DIPL.-KFM. ERNST U. EVERTZ | MÖNCHENGLADBACH

[ OA | o. J. (~1955-1957) | 286+1=287 | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | Reihe "Frank Stuart Kriminal-Roman" ] +

[ Hethke/Skodzik 9. Aufl. 2007-429 (up) | dnb+ ]

Rezensionen / Materialien:

  • siehe "Frank Stuart" # 1: James Robertson: "Der grüne Schleier".