14161416
Autor Herbert J. Campbell
Titel Ein anderer Raum, eine andere Zeit
Zukunfts-Roman
Verlag Rappen-Verlag GmbH
Goslar
Jahr 1953
Originaltitel Another Space - Another Time
Originaljahr 1953
Übersetzer Anne Steul
Titelbild Johnny Bruck
Titelbild 2 Johnny Bruck
Nachdrucke
  • 1955: "UTOPIA Großband" # 15: "Durch Raum und Zeit" · Erich Pabel Verlag, Rastatt · o. J. (Jan 1955) · Leicht gekürzter Nachdruck · 92 S. · Cover: Johnny Bruck. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    H. J. CAMPBELL
    [ Herbert (Bert) James Campbell (1925-1983) ]

    EIN ANDERER RAUM - EINE ANDERE ZEIT
    Zukunfts-Roman

    Von den zahlreichen hervorragend geschriebenen Zukunftsromanen des amerikanischen Autors H. J. Campbell verdient dieser Roman ein besonderes Lob.

    In diesem Buch setzt sich der Verfasser mit den Problemen zwei grundverschiedener Welten auseinander. Daß zahlreiche Planeten im Weltenraum von intelligenten Lebewesen bewohnt sind, dürfte heute schon kein Geheimnis mehr sein. Und daß die Amerikaner in der Weltraumforschung bedeutende Erfahrungen gesammelt haben und sie in irgendeiner Form auszuwerten versuchen, darüber herrscht kein Zweifel mehr. Es ist daher auch verständlich, daß die Amerikaner einen wissenschaftlichen Geheimdienst eingerichtet haben, in dessen Auftrag das Ehepaar Tom Steen und Frau Jaky den berühmten Wissenschaftler Professor Klaus zu überwachen haben, der bereits einen engen Kontakt mit den Hirosbewohnern unterhält. Die erstaunlichen Erfindungen des Professor Klaus sind auch den Hirosbewohnern nicht unbekannt und sie versuchen durch ihre Abgesandten - schildkrötenhafte Wesen - u. a. die berühmte Zeitmaschine des Professor Klaus an sich zu reißen. Ja, der große Rat von Hiros beschließt, Mittel und Wege zu finden, Professor Klaus unschädlich zu machen, um in den Besitz der wissenschaftlichen Erfahrungen zu gelangen, welche es ihnen ermöglichen soll, ihre Ueberlegenheit den Erdbewohnern gegenüber gewaltsam auszuspielen.

    Diesen spannenden Kampf um die Vorherrschaft der beiden Planeten stellt der Verfasser in den Mittelpunkt der Geschehnisse. Atemberaubend sind die Mittel, deren sich die Hiros- und Erdenbewohner bedienen.

    Man muß es den Amerikanern hoch anrechnen, daß sie es meisterhaft verstehen, utopische Dinge nüchtern und real darzustellen, ohne dabei lächerlich zu wirken.

    Beim Lesen dieses Romanes hat man fast den Eindruck, daß solche fantastischen Schilderungen in nicht allzuferner Zukunft einmal Wirklichkeit werden könnten.

    Impressum: © 1953 by Rappen-Verlag, Goslar · Ins Deutsche übertragen von Anne Steul · Schutzumschlag: Herbert Bruck, Goslar · Gesamtherstellung: W. Riedel KG., Menden-Sauerland.

    RAPPEN-VERLAG - GOSLAR

    [ DEA | 1953 | 288 S. [9-288] | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 ++ HLn m. SU | Cover: Johnny Bruck (Signatur "JB" und Impressum-Angabe) ]

    [ TG Katalog-22 | ILLMER-71 | Serowy # 203-2 | dnb+ ]

  • Die englische Originalausgabe erschien im Juli 1953 bei Hamilton & Co. (Stafford), London als Hardcover und zeitgleich als Taschenbuch # 67 in der Reihe "Panther Books".
    Das Titelbild für beide Ausgaben wurde von John Richards gestaltet (Cover 2 rechts zeigt das Richards-Cover der Panther Book-Ausgabe).

    Verlagstext des Pabel-Hefts:

  • "Am Rande New Yorks lebt im 20. Jahrhundert ein sehr geheimnisvoller Mann - der Professor Klaus. Von seinen Experimenten und Erfindungen ahnt und weiß kein Mensch etwas - außer den Agenten des wissenschaftlichen Geheimdienstes. Welche Forschungen betreibt Professor Klaus? Können die Ergebnisse seiner Arbeit die Existenz der modernen Menschheit bedrohen? Es ist Aufgabe des Geheimdienstes, diese Fragen - und andere - zu lösen. Der junge Agent Steen und seine Frau Jaky dringen des Nachts in das Laboratorium des Professors ein. Was sie finden und entdecken ist so gewaltig und gräßlich, daß sie an ihrem Verstande zu zweifeln beginnen. Wesen von einem anderen Stern, die ihre Gestalt nach Belieben verändern können und fast unsterblich sind. Sie sind eine drohende Gefahr für eine irdische Versklavung. Alles das stürzt über Steen und Jaky her und verwickelt die beiden in ein atemberaubendes Abenteuer. Man bemächtigt sich ihrer und entführt sie in einen anderen Weltraum, in eine andere Zeit. Wird ihnen die Flucht gelingen - und wie? Auf der Erde jedoch mischen sich die furchtbaren Wesen unter die Menschen, nehmen die Gestalt von Männern und Frauen an. Immer mehr werden es werden, bis . . . es keine Menschen mehr gibt. Gibt es für die Menschheit noch eine Rettung?"

    Rezensionen / Materialien:

  • Hermann Urbanek: "H. J. Campbell" in: Joachim Körber (Hg.): "Bibliographisches Lexikon der utopisch-phantastischen Literatur" · Corian-Verlag, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung: 5. Erg. Lfg. März 1986 (mit Bibliographie von Joachim Körber):

    "... Bei allen diesen Titeln handelt es sich um Romane, bei denen der abenteuerliche Aspekt im Vordergrund steht. Zwei davon sind zu Beginn der fünfziger Jahre auch im deutschen Sprachraum erschienen, zuerst als Leihbuch, und wurden dann später in Heftform nochmals nachgedruckt ... In ANOTHER SPACE - ANOTHER TIME kommen zwei Agenten des Wissenschafts-Geheimdienst hinter das düstere Geheimnis eines Professors: Er hat eine Zeitmaschine erfunden und Kontakt mit Fremden aus dem All aufgenommen, ohne zu ahnen, daß diese vorhaben, seine Zeitmaschine für eine mehr oder minder unblutige Invasion der Erde zu benutzen. In einem Wettlauf gegen die Zeit nehmen es die beiden mit den hochentwickelten Aliens auf, die noch dazu jede Gestalt annehmen können, und schaffen es schließlich, nach turbulenten Abenteuern, die Gefahr zu bannen."