14451445
Autor Alexander Horla
Titel Stafetten des Todes
Roman
Verlag C. Bertelsmann, Gütersloh
Jahr 1952
Titelbild S. Kortemeier
Nachdrucke
  • o. J. · 11.-17. Tsd. (2. Auflage) · C. Bertelsmann Verlag, Gütersloh · Ausstattung wie EA.
  • o. J. · 18.-27. Tsd. (3. Auflage) · C. Bertelsmann Verlag, Gütersloh · Ausstattung wie EA. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    ALEXANDER HORLA
    [ Hans Joachim Flechtner (1902-1980) ]

    STAFETTEN DES TODES

    Ein Mensch geht durch die nächtlichen Straßen der Stadt. Sein Händedruck bringt binnen weniger Minuten den Tod. Dieser Dr. Laurentius, von einer Forschungsreise aus Südamerika zurückgekehrt, wird für die Polizei ein Paragraph, für die Ärzte ein Fall, für die Forschung ein Rätsel! Ein furchtbares Rätsel, denn mit diesem schuldlos Schuldigen ist ein primitives Urlebewesen, wucherndes Eiweiß, in die Welt des Lebens eingebrochen, das das Wunderwerk aller höheren Organismen sinnlos zerstört.

    So beginnt in Laboratorien und Krankenhäusern ein fast aussichtsloser Kampf mit diesem unbarmherzigen Tode. Immer neue Stafetten schickt er über eine unglückliche Großstadt, die die Menschen in die Panik und die hilflosen Ärzte in die Verzweiflung treiben. Forscherehrgeiz hatte das sorgsam gehütete Präparat aus dem Institut entwendet, und der Leichtsinn eines sensationsgierigen Reporters dann den schon gefesselten Tod in eine apokalyptische Katastrophe getragen.

    Gewissenskonflikte hüben und drüben; Selbstopfer und wissenschaftliche Tat; Frauenliebe und selbstlose Güte; bis junge Forscher nach wochenlangen Experimenten unter stündlichem Einsatz des eigenen Lebens die Gegenmittel finden. Noch einmal hat der Menschengeist über sinnlos wuchernde Materie triumphiert.

    Ein erregender Zukunftsroman aus der geheimnisvollen Welt der Viren und ihrer Erforschung, geschrieben von einem bedeutenden Wissenschaftler.

    Impressum: © 1952 by C. Bertelsmann Gütersloh · Schutzumschlag und Einband: S. Kortemeier · Gesamtherstellung: Mohn & Co. GmbH Gütersloh.

    C. BERTELSMANN VERLAG - GÜTERSLOH

    [ OA | (Januar) 1952 | 351+1=352 S. | 19,5 x 12,5 | Schwarzer Leinenband mit goldgeprägter Deckel- und Rückenschrift, Rückentitel in blauem Rückenschild, Farbkopfschnitt, mit farbig illustriertem Schutzumschlag mit Rundumbild: DM 5,85 ] +=

    [ TG-Katalog-46 | Illmer-137 | Serowy # 591-1 | dnb+ ]

    Rezensionen / Materialien:

  • Franz Rottensteiner / Michael Koseler (Hg.): "Werkführer durch die utopisch-phantastische Literatur" · Corian-Verlag, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung.

  • Elisabeth Stickel in: "Bücherei und Bildung" / "Bibliothek und Information" · Band # 4 (1952) · S. 234.