Datenbank starten
 
Autor A. D. Hildebrand
Titel Monus, der Mann vom Mond
Eine utopische Erzählung für die Jugend
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1958
Originaltitel Monus, de man van de maan (Monus 1)
Originaljahr 1952
Übersetzer Else von Hollander-Lossow
Titelbild Bernhard Borchert
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
A. D. Hildebrand
[ Anton D. Hildebrand (1907-1977) ]

Monus, der Mann vom Mond

Eine utopische Erzählung für die Jugend

Manches große und kleine Kind hat sich schon über den "Mann im Mond" den Kopf zerbrochen. Dieses Rätsel wird hier auf eine phantasievolle und abenteuerliche Weise gelöst, denn vieles von dem, was erzählt wird, könnte uns bald schon in Wirklichkeit begegnen.

Professor Andree hat mit Unterstützung der Regierung ein Weltraumschiff gebaut, und in aller Heimlichkeit startet er mit seinem Assistenten Harm Peters zum Mond. Der Flug und die Landung gehen gut vonstatten, und mit klopfendem Herzen betreten die beiden Raumfahrer als erste Erdmenschen den Mond. Bald darauf erleben sie eine Überraschung, auf die sie am allerwenigsten gefaßt waren: sie finden menschliche Wesen auf dem Mond, die dort in einer unterirdischen Stadt einträchtig beieinander leben und über eine sehr fortgeschrittene Technik verfügen.

Andree und Peters begegnen dem Mondwächter Monus und können sich sofort mit ihm verständigen, denn er spricht infolge ständiger Funkverbindung mit der Erde dreißig irdische Sprachen und ist über alles unterrichtet, was auf der Erde vorgeht - auch darüber, daß die Völker dort ständig in Zank und Streit leben.

Als die Raumfahrer in ihrem Mondschiff zur Erde zurückkehren, fährt Monus auf ihre Einladung hin mit.

GEBRÜDER WEISS VERLAG - BERLIN-SCHÖNEBERG

[ DEA | o. J. (1958) | 129 S. | 21 x 15 | Ln m. SU | KM ab 10 J. | mit Innenillustrationen von Rein van Looy ]

[ Die weiteren Titel der Serie um "Monus, den Mann vom Mond", die Anton D. Hildebrand in den Jahren 1952-1953 schrieb, wurden nicht ins Deutsche übersetzt.

Die Serie besteht aus:
  1. Monus, de Man van de Maan (1952)
  2. Monus' Avonturen op Aarde (1953)
  3. Monus en de Vliegende Schotels (1953)
  4. Monus naar Mars (1953)