15201520
Serie Tarzan (Burroughs) #6
Autor Edgar Rice Burroughs
Titel Tarzans Schatz von Opar
Verlag Pegasus Verlag, Wetzlar
Jahr 1952
Originaltitel Tarzan and the Jewels of Opar (Tarzan #5)
Originaljahr 1918
Übersetzer Tony Kellen
Titelbild H. Gerster
Titelbild 2 Johnny Bruck
Nachdrucke
  • 1965: "HEYNE Buch" TB # 402: "Tarzan - Der Schatz von Opar" · Der Original Tarzan · Ü: Fritz Moeglich · 158 S. · Umschlaggestaltung: Atelier Heinrichs, München · Umschlagbild: Johnny Bruck.
  • 1972: Williams Paperback · Reihe "Tarzan" # 5: "Tarzan und die Juwelen von Opar" · Williams Verlag, Alsdorf · Deutsch von Leni Sobez · 19,5 x 12,5 cm · 199 S. · Umschlaggestaltung: Wolfgang Baum, München · Umschlagzeichnung (vermutlich) von Burne Hogarth · mit 23 ganzseitigen s/w Illustrationen.
  • 1995: "Tarzan" Reihe # 5: "Tarzan und der Schatz von Opar · Ü: Franziska Willnow · Kranichborn-Verlag, Leipzig · Glanzkaschierter farbig illustrierter Pappband · 19,5 x 13 cm · 180 S. (auch als Kassetten-Ausgabe: "Tarzan" # 1-7 im illustrierten Schuber).

     
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    EDGAR RICE BURROUGHS [ 1875-1950 ]

    TARZANS SCHATZ VON OPAR

    Lord Greystoke lebt mit Lady Greystoke auf seinen ausgedehnten afrikanischen Besitzungen, genannt Bungalow, umgeben von seinen treuen Wazirikriegern. Durch unsaubere Machenschaften verliert Tarzan sein gesamtes Vermögen in England, und es bleibt ihm nichts weiter übrig, als noch einmal in die Goldstadt Opar vorzudringen und neue Goldbarren zu hollen. Von seinen tapferen Wazirikriegern begleitet, zieht er in die sagenumwobene Ruinenstadt, wird durch ein Erdbeben in den unterirdischen Gängen verschüttet und verliert durch eine Kopfverletzung sein Gedächtnis. Er wird von dem tierhaften Menschenvolk in Opar gefangengenommen und soll auf dem Opferaltar durch die Hohepriesterin La getötet werden.

    Zur gleichen Zeit wird seine Dschungelbehausung von einer arabischen Räuberbande überfallen, die wenigen tapferen Krieger getötet, seine Frau gefesselt und verschleppt und sein Bungalow niedergebrannt. Wie Tarzan aus der Goldstadt Opar entkommt, wieder als Affentarzan zum gefürchteten Kämpfer aller Dschungelbewohner wird, erleben wir mit wachsender Spannung. Eine Kette an Wunder grenzende Abenteuer inmitten der an Schönheit und Gefahrt so reichen afrikanischen Dschungel.

    TARZAN - ein unerhörtes Leben zwischen Wildnis und Zivilastion in atemberaubender Spannung erzählt!

    Impressum: © 1952 by PEGASUS, Verlag und Vertrieb für gute Literatur · Lizenzausgabe · Aus dem Englischen übertragen von Toni (!) Kellen · Umschlagentwurf von Heinz Gerster, Wetzlar · Gesamtherstellung: Kleins Druck- und Verlagsanstalt GmbH, Lengerich (Westf.).

    PEGASUS - VERLAG UND VERTRIEB FÜR GUTE LITERATUR - WETZLAR

    [ Neu-Übersetzung | 1952 | 222+1 = 223 S. | 19 x 13 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 6,80 ++ Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 | Reihe "Tarzan" # 6 | mit einer Werbeseite für diese Reihe ] =

  • Die deutsche Erstausgabe erschien im Jahr 1925 in der Übersetzung von Eduard Pfeiffer bei Dieck & Co., Verlag in Stuttgart | Einzig berechtigte Ausgabe in deutscher Sprache · Die Übersetzung aus dem Englischen besorgte Eduard Pfeiffer | Halbleinen m. Deckelillustration von Willy Planck | 20 x 14 cm · 211 S. | Verlagsnummer 2087 | "Die »Tarzan«-Geschichten" VI. Teil (in der Reihe "Heimat- und Weltbücher").

  • Weitere Auflagen bei Dieck & Co. in gleicher Ausstattung | ohne Jahresangabe · © 1925 | letzte mir bekannte Auflage: 30. Auflage.

  • "Tarzan and the Jewels of Opar" wurde erstveröffentlicht als 5-teiliges Serial im amerikanischen Magazin ALL-STORY WEEKLY , in den Ausgaben vom 18 und 25 Nov 1916 und vom 02, 09 und 16 Dec 1916.

  • Die Buch-Erstausgabe erschien am 20. April 1918 bei A. C. McClurg, Chicago.