15231523
Serie Tarzan (Burroughs) #9
Autor Edgar Rice Burroughs
Titel Tarzans Rache
Verlag Pegasus Verlag, Wetzlar
Jahr 1954
Originaltitel Tarzan the Untamed (Tarzan #7)
Originaljahr 1920
Übersetzer Helmut H. Lundberg
Titelbild H. Gerster
Titelbild 2 Joe Jusko
Nachdrucke
  • 1996: "Tarzan der Ungezähmte" · Kranichborn-Verlag, Leipzig · Neuübersetzung · Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ruprecht Willnow · 1. Auflage · © 1996 für die einzig berechtigte Ausgabe in deutscher Sprache · Glanzkaschierter Pappband mit farb. ill. Deckelbild und illustrierten Vorsätzen · 19,5 x 13 cm · 297 S. · Layout: Frank Neubauer · Cover: Joe Jusko. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    EDGAR RICE BURROUGHS [ 1875-1950 ]

    TARZANS RACHE

    Zum erstenmal erscheint dieser Band der weltbekannten Abenteuer Tarzans in deutscher Sprache: Erlebnisse unter Menschen und Tieren, die noch packender, noch begeisternder jeden Leser gefangennehmen: die Welt Tarzans, die Welt der tausend Abenteuer!

    Die Banditen des 'Generals' Imad Basuta überfallen und zerstören Tarzans Farm. Als Tarzan zurückkehrt, findet er nur verkohlte Leichen und an den Ringen erkennt er seine tote Frau. Da beherrscht nur noch der Gedanke der Rache den König der Wildnis. Er nimmt bedingungslos Rache an allen, die am Überfall auf seine Farm beteiligt waren. Er hilft den Polizeitruppen bei der Bekämpfung dieser Banditen und Schmuggler. Er trifft dabei eine rätselhafte Frau, die ebenfalls zu den Leuten des Verbrecher zu gehören scheint. Diese Frau wird mit Tarzan gemeinsam zu den Menschenaffen verschlagen und ist gezwungen unter ihnen zu leben, nachdem Tarzan die Herrschaft unter den Menschenaffen an sich gerissen hat. Ein Leutnant der Polizeitruppen, der in der abgelegenen Wildnis notlanden mußte, muß erleben, wie ein größenwahnsinniger Negerhäuptling selbst fliegen und jene Frau, die das Leben unter den Menschenaffen nicht mehr ertragen konnte, entführen will. Aber Tarzan gelingt es im lezten Augenblick, das bereits gestartete Flugzeug an seinem Lasso zu erklettern. Als Tarzan, die Frau und der Leutnant dann versuchen, aus dem Dschungel herauszufinden, entdecken sie eine Stadt, die in dem Hirn eines Irren entstanden sein könnte. Ihre Bewohner sind sonderbare Lebewesen, die die Papageien und ihre Götter fürchten und die mit den Löwen wie mit zahmen Haustieren umgehen. Aber Tarzan und seine Begleiter finden nicht nur den Weg in die Freiheit aus dieser wahnwitzigen Umgebung, sondern Tarzan hat auch während all dieser Abenteuer eine verheißungsvolle Gewißheit erhalten: Seine Frau lebt. Er wird Lady Jane suchen!

    Auch in diesem neuen Band werden zahllose Leser begeistert Tarzans geheimnisvollen Dschungelpfaden folgen und in atemloser Spannung neue, unglaubliche Abenteuer erleben.

    TARZAN - ein unerhörtes Leben zwischen Wildnis und Zivilisation in atemberaubender Spannung erzählt! Abenteuerreich und spannend inmitten einer farbenprächtigen fremden Welt ist das Leben Tarzans! Auf und ab geht die Woge seines wilden Daseins.

    Impressum: Gedruckt 1954 im Pegasus Verlag Wetzlar · Aus dem Amerikanischen übertragen von H. Lundberg · Umschlagentwurf von Heinz Gerster, Wetzlar · Gesamtherstellung: Kleins Druck- und Verlagsanstalt GmbH., Lengerich (Westf.).

    PEGASUS VERLAG - WETZLAR

    [ DEA | (April/Mai) 1954 | 239+1=240 S. | 19 x 13 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 6,80 ++ Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 ++ Kartoniert | "Tarzan" # 9 ] - [ dlb-av # 6.1954 ]

  • Cover 2 links: das Cover von Joe Jusko der Kranichborn-Ausgabe.

  • Cover 2 rechts: das Titelbild von Josef Danilowatz des Buchs von Stefan Sorel "Tarzan der Deutschenfresser · eine Studie über Völkerverhetzung", erschienen im Jahr 1925/26 im Carl Stephenson Verlag, Berlin (HC · 8° · 88, VIII S.).

  • Zu dem Buch von Stefan Sorel - einem Pseudonym von Carl Stephenson - schreibt das "Lexikon der deutschen Science Fiction & Fantasy 1919-1932" (Utopica Verlag, 2007):

  • »Ein Jahr nach (der Tarzan-Parodie) "Tarzan hat geträumt" rechnet Stephenson mit Burroughs in der Studie "Tarzan der Deutschenfresser" (1925) ab, die lange Passagen aus dem vom Dieck-Verlag nicht veröffentlichten antideutschen Abenteuerroman »Tarzan the Untamed« (1920) zitiert.«

  • Mehr zu diesem Thema bei "Tarzan in Gefahr".

  • "Tarzan the Untamed" - Arbeitstitel: "Tarzan and the Huns" - ist die Buchversion von zwei ursprünglich eigenständigen Erzählungen, die im Jahr 1919 als 6-teiliges Serial im amerikanischen RED BOOK MAGAZINE in den Ausgaben März bis August 1919 unter dem Titel "Tarzan the Untamed" und 1920 in ALL-STORY WEEKLY in 5 Teilen unter dem Titel "Tarzan and the Valley of Luna" in den Ausgaben vom 20. und 27. März und vom 03., 10. und 17. April erstveröffentlicht wurden.

  • Die Buchausgabe erschien am 30. April 1920 bei McClurg & Co., Chicago.

    Der Cover-Scan des Sorel-Buchs wurde von Walter Mayrhofer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!