15861586
Serie Rex Yale #36
Autor Rex Yale
(Verlagspseudonym
(u.a. Erwin Banzhaf, Oscar Herbert Breucker))
Titel Traumfabrik im Libanon
Abenteuerroman
Verlag Merceda-Verlag, Albachten b. Münster i. W.
Jahr 1961
Originaltitel Grenztitel
Titelbild nach einem Filmfoto
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

REX YALE
[ Verlagspseudonym · Autor hier: vermutlich Erwin Banzhaf ]

TRAUMFABRIK IM LIBANON

Durch einen raffinierten Trick schmuggeln unbekannte Täter Rauschgift aus dem Orient nach den USA ein, mit dem profitgierige Gangster die Staaten überschwemmen. Das Abenteuerkleeblatt Rex Yale, Dick Akker und Larry Culler, geschworene Feinde der Rauschgifthändler, schalten sich ein. Die Spur führt nach Istanbul, wo der ungeduldige Larry in die Hände der Banditen gerät. Erregendste Abenteuer spielen sich in der Großstadt am Bosporus ab, bis der Umschlageplatz der Verbrecher ausgehoben ist.

Aber dem Hauptgegner der Abenteurer gelingt die Flucht nach Libanon, wo sich im Gebirge verborgen die höllische Traumfabrik befindet, in der das Rauschgift produziert wird. Dort entspinnt sich ein atemberaubendes Geschehen, und Schlag folgt auf Gegenschlag, bis die ungemein spannende Handlung in einem Inferno ausklingt und in dem Leser wieder einmal den Entschluß reifen läßt:

EINMAL REX YALE - IMMER REX YALE!

MERCEDA-VERLAG - Albachten b. Münster / Westfalen

[ OA | o. J. (ca. 1961) | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 7,60 ]

  • "Noch ein Wort zu den zuletzt, nämlich ca. 1961 im Merceda-Verlag erschienenen REX YALE-Titeln, fünf an der Zahl. Sie galten bisher als nicht-phantastisch, epigonal und vermutlich von einem bislang unbekannten weiteren Autor geschrieben. Zumindest zwei Titel davon, nämlich »Schach dem Satan« und »Traumfabrik im Libanon« sind aber eindeutig utopisch-phantastischer Natur (Erfindung einer Gerätschaft zur 'Zerstrahlung' jeglicher Materie in pure Energie bzw. durch eine neuartige technisch-elektrische Methode wird alle Materie undurchsichtig). Vermutlich ist auch hier Banzhaf der Autor." (Jörg Weigand)

  • Jörg Weigand: "Das Phantastische als Spielelement · Im Leihbuch nach 1945 gibt es weitaus mehr Romane mit phantastischen Inhalten als bisher angenommen · Ein Zwischenbericht." in: QUARBER MERKUR # 99/100 · Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik | 2004: edfc, Passau.

    Der Schutzumschlag wurde von Hermann Wolter zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!