15921592
Autor C.V. Rock
Titel Nacht im Kielraum
Kriminal-Roman
Verlag Ludwig Baur Verlag München
Jahr 1950
Originaltitel Grenztitel
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

C. V. ROCK
[ Kurt Walter Roecken (1906-1985) · alias Henry Walter ]

NACHT IM KIELRAUM

Die erste Neuerscheinung des bekannten europäischen Kriminalschriftstellers nach dem Kriege.

Das Ideal aller Kriminalisten ist das Verbrechen in einem völlig abgeschlossenen Raum, aus dem bei der Entdeckung der Tat noch niemand Gelegenheit fand, zu entweichen. Eine solche Ideallösung bietet an sich zweifellos ein auf der Weite des Ozeans schwimmendes Schiff.

In seinem unmittelbar nach Kriegsende entstandenen Roman NACHT IM KIELRAUM, der wie alle ROCK-Romane dokumentarisch ist, verwendet der Täter eine Mordwaffe, die vor und während des Krieges in Mittel- und Westeuropa mehrmals zu solchen Untaten gebraucht wurde. Die internationalen Polizeibehörden hatten jedesmal große Mühe, den Dingen wirklich auf den Grund zu gehen, da sie in den harmlos wirkenden Gegenständen, die bei Leibesvisitationen in nichts an Mordwaffen erinnerten, keineswegs tötende Geräte vermuten konnten.

Besonders reizvoll sind die Verwicklungen, die sich aus der Gegebenheit des Schauplatzes ableiten lassen, da auf der "Anny Brugg" mehrere Parteien reisen, die gegensätzliche Interessen vertreten.

Diese neueste Schöpfung des meistgelesenen deutschsprachigen Kriminal-Autors stellt den historischen Begriff des Kriminalromans in idealer Form schlechthin dar und beweist erneut seine unerreichte Meisterschaft.

PERSONEN:

  • Josef Frank, Ingenieur
  • Traute Frank, seine Gattin
  • Viktoria Mersbach, seine Schwägerin
  • Dr. jur. Kervin, Rechtsanwalt
  • Bob Erba, Autorennfahrer
  • Ulla Modeng, Röntgen-Assistentin
  • R. Eisener, Zweiter Offizier
  • Dr. phil. Koeppen, Strahlenforscher
  • Dr. phil. Retzlaf, sein Assistent
Impressum: © 1950 by Ludwig-Baur-Verlag, München · Erstabdruck · Druck: Buch- und Kunstdruck Camillus Lehle, München.

LUDWIG BAUR-VERLAG · MÜNCHEN 15

[ OA | 1950 | 292 S. | 18,5 x 12,5 | Leinenband mit geprägtem Deckel- und Rückentitel, blauem Kopfschnitt und farbig illustriertem Schutzumschlag | mit 2 Seiten Verlagswerbung ]

[ Illmer-215 | Kerckhoff / dsfdb | ddb+ | bei Bloch², im Serowy- und im TG-Katalog nicht gelistet ]

[ Der Cover-Scan wurde eingestellt von Wolfgang Lippe ]