16081608
Autor Hellmuth Lange
Titel Die Stadt unterm Meeresgrund
Ein Jungen-Roman
Verlag Löwen Verlag, Braunschweig
Jahr 1947
Titelbild Wolf Strobel
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

HELLMUTH LANGE [ *1903 ]

DIE STADT UNTERM MEERESGRUND
Ein Jungen-Roman (Cover: Eine Jungenerzählung)

Anstelle des fehlenden Klappentextes einige Buchauszüge:

. . . Ja, da lag sie also vor ihnen, diese Märchenstadt, deren Wunder bisher, wenn nicht alles täuschte, nur die Augen eines einzigen weißen Mannes gesehen hatten. Es waren die Augen eines Menschen, der es mit der Ehrlichkeit, wie er selbst eingestanden hatte, nicht sehr genau nahm, aber wie genau hatte er beobachtet (Seite 62).

. . . Mehr als einhundertfünfzig Jahre waren vergangen, seit Hugh Smith seinen Bericht und die Zeichnungen angefertigt hatte, und in diesen vielen Jahren schien sich nichts verändert zu haben. Das war auch kein Wunder, da die aus dem Fels herausgeschlagenen Wohnungen für die Ewigkeit gebaut zu sein schienen und, einmal fertiggestellt, kaum noch zu ändern waren (Seite 62).

. . . Der Verkehr auf den Straßen war ungeheuer lebhaft - genau, wie ihn Hugh Smith beschrieben hatte. Besonders auf dem Markt drängte und wogte eine kaum übersehbare Menschenmenge durcheinander, und ein auf und ab schwellendes Summen, das trotz der weiten Entfernung und trotz des Brausens des Flusses herüberdrang, zeigte, daß es auf diesem unterirdischen Markt nicht ruhiger zuging, als auf unseren Märkten (Seite 62).

. . . In dem Gatter befanden sich fünf der riesigen Pflanzenfresser, dicht in eine Ecke gedrängt. Jetzt, aus nächster Nähe, sah Mike erst, wie gewaltig diese Tiere waren. Die gewiß nicht kleinen Straßenbahnwagen von Los Angeles oder die gigantischen Lokomotiven der langen Expresszüge schrumpften dagegen fast zu einem niedlichen, kleinen Kinderspielzeug zusammen. Die Köpfe der Tiere waren sicher zehn oder zwölf Meter über der Erde; denn obwohl die Mauer ihre vier bis fünf Meter hatte, schwebten die Köpfe der Giganten doch noch weit über Mikes Kopf (Seite 80 - die ganzseitige Zeichnung auf Seite 81 = Cover 2 rechts).

LÖWEN-VERLAG · BRAUNSCHWEIG

[ OA | 1947 | 192 S. | 19,5 x 12 | Rundum illustrierter Pappband m. 9 ganzseitigen s/w Illustrationen von Wolf Strobel ]

[ Bloch² # 1853 | Illmer-163 | Alpers, Fuchs, Hahn, Munsonius, Urbanek: Lexikon der Fantasy Literatur-266 | ddb+ ]