16111611
Autor Wolfgang Marken
(Fritz Mardicke)
Titel Um Hans Güldenherz
Roman
Verlag Meister Verlag Rosenheim
Jahr 1954
Originaltitel Um Hans Güldenherz
Originaljahr 1926
Nachdrucke
  • 1926 (Erstausgabe): "Meisters Buch-Roman" # 86 · Halbleinen mit Deckelvignette und Rückengoldprägung · o. J. (1926) · Verlag Oskar Meister, Werdau i. Sa. · 8° · 279 S. (siehe Cover 2).
  • 1930: (Neuauflage auf holzfreiem Papier) Verlag Oskar Meister, Werdau i. Sa. · 8° · Leinen ++ Kartoniert · 287 S.
  • 1953 (?): "Lore-Romane" Heft # 212 und 213: "Um Hans Güldenherz" Teil 1 und Teil 2 - Ein Schicksals- und Liebesroman von Wolfgang Marken · Wolfgang Marken Verlag, Hamburg · o. J. (1953/1954) · je 64 S.  
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    WOLFGANG MARKEN
    [ Fritz Mardicke (1895-1966) ]

    UM HANS GÜLDENHERZ

    Hans Güldenherz ist Schweizer von Geburt und lebt als Ingenieur in Amerika. Die Millionärstochter Olivia Armstrong wünscht ihn sich mit heißem Herzen zum Mann; so steht es auf dem Wunschzettel, den sie ihrem Vater überreicht. Die Gewaltigen der Autoindustrie, voran der verbrecherische Generalbevollmächtigte der Morefieldwerke Vall, versuchen mit allen Mitteln, ihn zu beseitigen, da seine Erfindung des leichten Elektromobils eine Umwälzung der gesamten Autoindustrie bringen würde. Geheimnisvolle Fäden verbinden das Schicksal des Helden mit dem alten Grafengeschlecht der Arnsperg, deren Schloß im deutschen Mittelgebirge steht.

    Dieser Hans Güldenherz ist wieder ein Prachtkerl, so ganz nach dem Sinn Wolfgang Markens und seiner großen Lesergemeinde. Eine romantische Liebesgeschichte, ein spannendes Abenteuer, Freundestreue und tiefe Begeisterung für die deutsche Heimat vereinigen sich in diesem MEISTER-ROMAN.

    Aus der Reihe der "Meister-Romane" | MEISTER-VERLAG - ROSENHEIM

    [ NA | o. J. (Jan/Feb 1954) | 304 S. | 19 x 13 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 | Aus der Reihe der 'Meister-Romane' | Gedruckt in Fraktur-Schrift ] +

    [ Die Erstausgabe erschien 1926 im Verlag Oskar Meister, Werdau i. Sa. | Halbleinen mit Deckelvignette u. Rücken-Goldprägung | 20,5 x 13,5 | 279 S. | o. J. (1926) | Reihe "Meisters Buch-Roman" # 86 ]

    [ Bloch² # 2042 | Nessun Saprà: Lexikon der deutschen Science Fiction und Fantasy 1919-1932 | dlb-a # 1954.01 | dlbh-a # 1954.01-02 ]

    Rezensionen / Materialien:

  • "UM HANS GÜLDENHERZ ist einer jener Romane, die man gerade noch zur utopischen Literatur zählen kann, weil darin eine revolutionäre Erfindung vorkommt, ein Elektromobil mit leichten Batterien, die zwar nie in Erscheinung tritt, aber heftig umkämpft ist. Davon abgesehen, handelt es sich um einen sehr banalen Liebes- und Intrigenroman unverkennbar deutsch-nationalistischen Zuschnitts." (Franz Rottensteiner)

    Franz Rottensteiner in: Franz Rottensteiner / Michael Koseler (Hg.): "Werkführer durch die utopisch phantastisch Literatur" · Corian-Verlag, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung · 48. Erg. Lfg. Okt 2007.

  • "Unter dem Pseudonym 'Wolfgang Marken' hat Fritz Mardicke (1895-1966) vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche Frauenroman, aber auch einige utopische Titel geschrieben. Unbekannt bisher, daß sich z. B. auch hinter einem so unverfänglichen Titel wie UM HANS GÜLDENHERZ . . . ein utopischer Roman verbirgt. Es geht um die Erfindung eines Hydro-Mobils und die Konstruktion eines Hydro-Flugzeuges." (Jörg Weigand)

    Jörg Weigand: "DAS PHANTASTISCHE ALS SPIELELEMENT · Im Leihbuch nach 1945 gibt es weitaus mehr Romane mit phantastischen Inhalten als bislang angenommen · Ein Zwischenbericht".
    in: "Quarber Merkur" # 99/100 | 2004: edfc.
    Jörg Weigand führt als Quelle Frau Grethe Kremser, Wien - eine Spezialistin für das Werk von Fritz Mardicke - an.

    auch: Jörg Weigand: "Das utopisch-phantastische Leihbuch nach 1945" in: "Aus dem Antiquariat" # 6/2003 vom 12. Dezember 2003 (Seite 439-446).

    (Der Artikel im "Quarber Merkur" ist minimal erweitert und gegenüber der Fassung im "Aus dem Antiquariat" illustriert mit zahlreichen schwarz/weiß Titelbildern der angesprochenen Bücher.)