16141614
Autor Philipps E. Oppenheim
Titel Das zweite Ich
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1950
Originaltitel The Great Awakening (GB: 1902)
A Sleeping Memory (USA: 1902)
Originaljahr 1902
Übersetzer Hans Barbeck
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

PHILIPPS E. OPPENHEIM
[ Edward Phillips Oppenheim (1866-1946) ]

DAS ZWEITE ICH

Der berühmte, englische Verfasser spannender Kriminal-Romane beschäftigt sich in diesem Buch mit einem besonders mysteriösen Problem.

Der Psychiater Sir Power Fiske war mit leidenschaftlichem Interesse bemüht, tief in das menschliche Seelenleben einzudringen, um letzte Zusammenhänge und Ursachen zu ergründen. Nach jahrelangem Studium glaubt er, das Geheimnis gelüftet zu haben, und findet in dem Mädchen Eleanor endlich den geeigneten Menschen für "seine Versuche", um die Ergebnisse seiner Forschung praktisch zu beweisen. Er vollzieht an ihr die Operation. Genau nach seinen Berechnungen wird das Vergangene gänzlich ausgeschaltet, und ein neuer Mensch entsteht. Das Unglaubliche wird wahr: eine neue Eleanor beginnt ihr Leben, sorgfältig beobachtet und behütet von Powers.

Alles scheint nach Wunsch zu verlaufen, seine Berechnungen stimmen. Da treten von außen Komplikationen ein, die er nicht voraussehen konnte: Freunde und Verwandte Eleanors tauchen auf. Dann versucht sein Freund, sich des "Objekts" zu bemächtigen. Powers hat nun die Situation nicht mehr in der Hand, sondern muß hilflos zusehen, wie sich mit grausamer Präzision das erfüllt, was er vorausberechnete. Wie er in seiner Verzweiflung eine mögliche Rettung mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln und Raffinessen sucht, das muß der Leser miterleben. Dieses Buch ist überreich an Spannungen, die bis zur letzten Seite anhalten.

GEBRÜDER WEISS VERLAG · BERLIN

[ NA (unveränderter Nachdruck der EA im Delta-Verlag) | o. J. (1950) | 177+1=178 S. | 19,5 x 13,5 | HLn m. farb. ill. SU: DM 3,90 | Mit einer Werbeseite für Romane von Hans Dominik, "Der Prophet der Technik": "Atomgewicht 500" · "Atlantis" · "Flug in den Weltraum" · "Lebensstrahlen" · "Moderne Piraten" · "Dominik-Romane zeigen die Welt von morgen". ] +

[ Die deutsche Erstausgabe ist im Jahr 1930 im Delta-Verlag, Berlin-Schöneberg in der Übersetzung von Hans Barbeck erschienen | Broschiert u. Ln · 8° · 222 S. | Bloch² # 2324 ]

Rezensionen / Materialien:

  • Robert N. Bloch: "Edward Phillips Oppenheim" in: Joachim Körber (Hg.): "Bibliographischen Lexikon der utopisch-phantastischen Literatur" · Corian-Verlag, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung · 49. Erg. Lfg. Apr 1997:

    "The Great Awakening (1902) berichtet von einer Gehirnoperation, vorgenommen von einem reichen Adligen an einem verarmten Mädchen (ein Muster, das sich in unzähligen Trivialromanzen wiederholt). Durch die Operation wird ihr Gedächtnis ausgelöscht. Doch auch ihr Charakter hat sich geändert. Sie erscheint empfindungslos und selbstsüchtig. Der Adlige, der sich inzwischen in das Mädchen verliebt hat, macht die Operation rückgängig."

  • L. G. in: "Der Leihbuchhändler" (Metopen-Verlag) # 14-1950 (20. Oktober 1950):

    "Ein sehr interessantes Gebiet schneidet Oppenheim in seinem neuen Roman an: Er läßt Sir Power Fiske, einen Psychiater, die letzten Zusammenhänge des menschlichen Seelenlebens erforschen. Nach jahrelanger Arbeit glaubt der Arzt, seine Erfahrungen durch eine seltene, sehr gefährliche Operation beweisen zu können. Die Operation soll das Vergangene vergessen machen und der operierte Mensch wird dann ein völlig neues Leben führen. Der Versuch gelingt. Da tauchen Verwandte und Bekannte der Operierten auf. Der Forscher steht dem herannahenden Verhängnis machtlos gegenüber. Verzweifelt versucht er mit allen Mitteln die Rettung seiner Patientin. Atemlos verfolgt der Leser die an Spannung so reiche Handlung des Buches, die ihn bis zur letzten Seite in ihrem Bann hält."