16151615
Autor Jak Lang
Titel Mein Freund vom anderen Stern
Eine utopische Erzählung für die Jugend
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1959
Titelbild Bernhard Borchert
Nachdrucke
  • 1961: (Übersetzung ins Niederländische) "Mijn vriend van Mercurius". Standaard-Boekhandel, Antwerpen-Amsterdam. o. J. (1961). 8°. 145 S. Ü: Gustaaf Pepers.
  • 1962: (Übersetzung ins Italienische) "Il mio amico dell'altra stella". Mondadori, Milano. 1962. 8°. 137 S. Ü: Marta Fadigati. Ill: Carlo Thole. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    JAK LANG

    MEIN FREUND VOM ANDEREN STERN

    Eine utopische Erzählung für die Jugend mit Illustrationen

    Jak, der Sohn des Försters, erhält den Besuch eines Jungen vom Merkur, der mit seiner fliegenden Untertasse in einer wichtigen Mission auf die Erde gekommen ist. Der Försterbub begleitet seinen Freund mit dem geheimnisvollen Namen Red Etug auf Flügen nach allen Erdteilen, und sie nehmen dabei Verbindung auf mit den Jungen, die Red Etug außer Jak bei seiner Aufgabe unterstützen sollen. Diese so verschiedenartigen und doch in ihrem fröhlichen Tatendrang einander alle so ähnlichen Jungen schließen sich zu einer festen Kameradschaft zusammen. Jeder von ihnen lernt das Raumflugzeug steuern, und jeder wird in der Handhabung des Astrophons unterwiesen, jenes wunderbare Gerät, das Feuer löscht, Raubtiere lähmt, Sprachen übersetzt und andere erstaunliche Kunststücke vollbringt. Alles das sind aber nur Vorbereitungen für das große Unternehmen, das die Jungen, jeder auf seinem Platz, im Auftrag der Merkurregierung ausführen: die Verhinderung eines neuen Weltkrieges.

    Dieses frische Jugendbuch mit der wohldurchdachten Handlung, Erstlingswerk eines Vierzehnjährigen, zeugt von dem Wirklichkeitssinn unserer Jugend, zugleich aber auch von ihrem unverlorenen Glauben an das Wunderbare, ob sie es nun in der Natur oder in der Technik entdeckt. Die Sehnsucht eines echten Jungen nach dem großen Abenteuer verbindet sich hier mit Märchenmotiven, nur daß es nicht mehr der Zauberteppich ist, auf dem man über die Weltmeere schweift, sondern das Raumflugzeug, das einen in traumhafte Fernen, in kosmische Welten entführt.

    Ein Jugendbuch, von einem Jungen geschrieben - das begegnet einem nicht alle Tage. Jak Lang, der Autor dieser spannenden Zukunftserzählung, hat sein Buch mit vierzehn Jahren während seiner Freizeit verfaßt. Da er als Setzerlehrling in einem Münchner Zeitungsbetrieb arbeitet, kommt er täglich mit dem gedruckten Wort in Berührung und kann es schon bei seiner Entstehung verfolgen. Aber Jak ist durchaus kein Träumer und Stubenhocker, sondern ein ausgezeichneter Schwimmer und begeisterter Bogenschütze. Und noch ein Hobby von ihm sei verraten: er bläst vorzüglich Trompete.

    Textzeichnungen, Umschlag- und Einbandentwurf: Bernhard Borchert.

    GEBRÜDER WEISS VERLAG | BERLIN-SCHÖNEBERG

    [ OA | o. J. (1959) | 135+1=136 S. | 21 x 15 | Gelber Leinenband mit Deckelvignette und Rückentitel, mit farb. ill. SU | mit Werbung für die utopische Erzählung "Monus, der Mann vom Mond" von A. D. Hildebrand | Jugendbuch: KM ab 10 ] =+

    [ Illmer-163 | Serowy # 1676-1 | ddb+ ]