Datenbank starten
 
Autor Freder van Holk
(Paul Alfred Müller)
Titel Die Narbe
Roman
Verlag Bielmannen Verlag, München
Jahr 1952
Titelbild Otto Schmailzl
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

FREDER VAN HOLK
[ Paul Alfred Müller (1901-1970) ]

DIE NARBE

Eine romantische Geschichte um eine große Erfindung und eine große Liebe.

Mitten im kanadischen Urwald treffen sich zwei junge Menschen. Mit dieser zufälligen Begegnung Cornelia Sagnacs und Bruce Overlinkhs, der nach bestandenem Examen als Arzt eine Ferienwanderung macht, beginnt ein Schicksal abzurollen, wie man es sich nicht wechselvoller und bunter vorstellen kann.

Aus der kurzen Ferienwanderung werden sieben Jahre zäher Arbeit und unendlicher Mühe in der Wildnis. Aus dem noch unfertigen jungen Arzt wird ein Physiker von Rang, dem es in Fortführung der Forschungen und Experimente von Cornelias Vater gelingt, den Atommotor zu schaffen, der eine vollständige Umwälzung in der Autoindustrie hervorruft. Die sensationelle Erfindung bringt dem jungen Physiker aber nicht nur Ruhm und Anerkennung, sondern auch viele versteckte Feinde und Verleumdungen, die ihn um den Erfolg seiner Arbeit zu bringen drohen.

Freder van Holk versteht es, aus seinem Stoff eine an dramatischen Spannungen reiche Handlung aufzubauen, stellt aber über alle technischen Probleme das Schicksal der beiden jungen Menschen, die einen schweren Weg gehen müssen, bis sie endlich - allen Intrigen zum Trotz - zusammenfinden. Der Roman geht über den Unterhaltungsdurchschnitt weit hinaus und hinterläßt durch seine Fundierung im Menschlich-Schicksalhaften beim Leser einen bleibenden Eindruck.

BIELMANNEN-VERLAG - MÜNCHEN 2 BS 211

[ OA | 1952 | 289 S. | 19 x 13,5 | Grüner Leinenband mit goldgeprägter Deckelvignette, Rückentitel und farb. ill. SU: DM 8,80 -- HLn m. SU: DM 7,80 | mit Foto des Verfassers auf der SU-Klappe | mit 3 Seiten Verlagswerbung | Vertrieb der Restauflage ab 1953 durch den Gebr. Weiß Verlag, Berlin ]