16191619
Autor Allan Scott
(Hanns-Walter Kappler)
Titel Die Verlorenen der grünen Hölle
Abenteuer-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
Jahr 1960
Originaltitel Billy Jenkins # 12: Trommeln im Urwald
Originaljahr 1936
Nachdrucke
  • 1936 (Erstausgabe): "Trommeln im Urwald" · Nach den Berichten und Aufzeichnungen von Billy Jenkins bearbeitet von Hannes Kemp · Reihe "Bücher der Spannung | Billy Jenkins" # 12 · 1936: Werner Dietsch Verlag, Leipzig · Halbleinen mit farb. ill.Schutzumschlag· 8° · 287 S.
  • 1951: "Unter der Wildnissonne" · erzählt von Hannes Kempp · Reihe "Jim Cross: Abenteuer im Wilden Westen" # 6 · "Diese Ausgabe ist eine Neubearbeitung des vor mehr als einem Jahrzehnt erschienenen Buches TROMMELN IM URWALD vom gleichen Verfasser" · 1951: HERKUL GmbH., Verlagsanstalt, Frankfurt a. M. · Halbleinenband mit farb. Ill. Schutzumschlag · 8° · 256 S. · Gesamtherstellung: Paul Weber, Pforzheim.
  • 2005: "Trommeln im Urwald" · Reprint der Erstausgabe von 1936 im Verlag "Hobby-Nostalgie Druck K. Ganzbiller Wien" · o. J. (um 2005).
     
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    ALLAN SCOTT
    [ = Hanns-Walter Kappler
    (1906-1983) ]

    DIE VERLORENEN DER GRÜNEN HÖLLE
    Abenteuer-Roman

    Die sagenhafte "Verlorene Stadt" im unergründlichen Dschungel Brasiliens zu finden, ist das Ziel des amerikanischen Forschers, Professor Foster. Außer Ruhm und Anerkennung winkt ihm als Lohn die Hand der millionenschweren und bildschönen Ellen Godwin, der einzigen Tochter des Ananaskönigs von Kalifornien.

    Und eines Tages ist es dann soweit: Foster und sein Assistent Hevas brechen mit einer kleinen Truppe von Eingeborenen zu ihrem waghalsigen Unternehmen auf, obwohl ihnen prophezeit wurde, daß sie ihr Ziel niemals lebend erreichen würden . . .

    Die "Grüne Hölle" nimmt die kleine Schar auf und scheint sie schon von Anfang an nicht mehr loslassen zu wollen. Piranhas fallen die Boote an und zwingen die Insassen, am Ufer anzulegen. Giftschlangen stürzen sich auf die Eindringlinge - und wenig Tage später sind Professor Foster und Hevas allein auf sich gestellt.

    Dann überfällt sie das Urwaldfieber und sie scheinen dem sicheren Tode ausgeliefert zu sein . . .

    Als Ellen Godwin kein Lebenszeichen von Foster erhält, faßt sie den Entschluß, den Professor zu suchen. Zufällig treffen sie und der junge Postflieger Bob Sullivan auf den bekannten Abenteurer Tom Woring und seinen Begleiter, den ehemaligen Kantor O'Duffy.

    Gemeinsam brechen sie auf, um die Verschollenen zu suchen . . .

    Was sie im Urwald an tödlichen Gefahren erwartet, wird in diesem Abenteuer-Roman in atemberaubender Weise geschildert.

    BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden/Sauerland

    [ NA | o. J. (um 1960) | 237 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU ]

  • up laut: Norbert Hethke / Peter Skodzik (Hg.): "Roman Preiskatalog". o. J. (2007): 9. Auflage (Seite 487) und Jörg Weigand in Quarber Merkur # 99/100 (Seite 235) | dnb- ]

  • Nachdruck des Romans "Unter der Wildnissonne" von Hannes Kempp - erschienen 1951 als Band # 6 der Reihe "Jim Cross: Abenteuer im Wilden Westen" im Verlag HERKUL in Frankfurt.

  • "Unter der Wildnissonne" wiederum ist eine "Neubearbeitung des vor mehr als einem Jahrzehnt erschienenen Buches TROMMELN IM URWALD vom gleichen Verfasser" - erschienen im Jahr 1936 im Dietsch-Verlag, Leipzig als Band 12 der Billy-Jenkins-Reihe.

  • Hannes Kempp war ein weiteres Pseudonym - unter dem er hauptsächlich veröffentlichte - von Hanns-Walter Kappler.

  • Von "Trommeln im Urwald" gibt es einen Reprint (um 2005) des Verlags "Hobby-Nostalgie-Druck · K. Ganzbiller · Wien".

    Klappentext von "Unter der Wildnissonne":

    Paradies und Hölle zugleich - das ist der vom Amazonas und seinen Nebenströmen durchflossene Urwald des nördlichen Brasilien, den in weiten Teilen noch keines weißen Mannes Fuß betreten hat. Hierher wird Jim Cross, der Cowboy und Sheriff aus Texas, im ganzen Wilden Westen als verwegener Todesreiter und tollkühner Draufgänger bekannt, als blinder Passagier eines Flugzeuges verschlagen, das die hübsche und unternehmungslustige Tochter des reichen Ananaskönigs von Florida der Region des Urwaldes entgegenführt.

    Die Expedition gilt der Rettung des Professor Foster, der mit seinem Begleiter in das Flußgebiet des Rio Negro vorgestoßen ist, um die sagenhafte "Verlorene Stadt" zu finden. Unvorstellbar sind die Mühen und Strapazen, denen im Kampf gegen die Mächte der Natur und den Widerstand eingeborener Indianer und Mestizen die Gruppe des Forschers und die von Jim Cross geführte Kolonne, bedroht von Hunger und Durst, Fieber und Wahnsinn, unterworfen werden. Foster wird aufgefunden, die Verlorene Stadt entdeckt. Jim Cross hat es geschafft - aber der "Matto" fordert und behält seine Opfer, über deren Gräber der brasilianische Urwald seinen wunderschönen, grausamen Dom wölbt.

    Hannes Kempp zeichnet in diesem Buch ein ungemein packendes, den Leser immer wieder aufwühlendes Bild von der wilden Welt des größten Waldgebietes dieser Erde und von dem Wagemut und dem Willen weniger Menschen, die in diese Hölle vorstießen.