16631663
Autor Tom Larsen
(Hanns Kurth)
Titel Der weisse Lama
Abenteuer-Roman aus dem Himalaja-Gebirge
Verlag Reihenbuch-Verlag GmbH
Frankfurt am Main
VerlagsNr. 117
Jahr 1953
Originaltitel C. C. Zanta: Ra-La-Tschem, der weiße Lama
Originaljahr 1948
Titelbild Rolf Wansart
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

TOM LARSEN
[ Hanns Kurth (1904-1976) · alias C. C. Zanta · alias K. Merten ]

DER WEISSE LAMA

Aus einer vertraulichen Nachricht der "Internationalen Diplomatischen Information" ergibt sich: "Bei den großen Veränderungen, die in Tibet seit dem Einmarsch der chinesischen Truppen im Auftrag Pekings zu beobachten sind, erweist sich die Haltung der Lama-Klöster und der geistigen Führer dieser Mönchstädte als unerschütterlicher Kraft-Faktor. Die Macht der Lamas in geistlicher und weltlicher Hinsicht ist nicht zu untergraben."

Nur wenigen Reisenden war es bisher gestattet, Tibet zu betreten, denn jeder Fremde ist in den Augen der Tibetaner eine Gefahr, eine Bedrohung.

Wie konnte es aber einem einzelnen Europäer gelingen, durch die Mandschurei in das tibetanische Gebiet einzudringen? - Wie war es möglich, daß er, den man den "Weißen Lama" nannte, in die ständigen Machtkämpfe des Fernen Ostens verwickelt wurde? Kämpfe, die um so gefährlicher und erregender sind, als die Gegner keine Mittel und keine List scheuen, um den anderen zu schlagen, zu vernichten. - Ein Mann, der gar nicht aus diesen Gegenden stammte, spielt eine wesentliche Rolle bei den Verschwörungen gegen das Oberhaupt der Buddhisten; er gehört zu der wichtigsten Figur in dem großen Spiel um die Macht, obwohl er Europäer ist - oder kommt der geheimnisvolle weiße Lama überhaupt nicht aus Europa?

In dem vorliegenden Roman "Der weiße Lama" werden mit Sachkenntnis die Hintergründe des Klosterlebens, aber auch die für europäische Verhältnisse oft unfaßbaren Intrigen und Verschwörungen enthüllt.

Einzige ungekürzte Ausgabe in deutscher Sprache. Copyright 1953 by Reihenbuch-Verlag GmbH Frankfurt am Main. Graphische Gestaltung: Rolf Wansart, Frankfurt am Main.

REIHENBUCH-VERLAG GMBH ZU FRANKFURT AM MAIN - FRANKFURT/MAIN UND ZÜRICH

[ NA | 1953 | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU | mit Verlagswerbung für die Reihe "Abenteuer aus aller Welt" - Romane von Alan D. Smith, Tom Larsen und Eddy Colings ] +

[ Die Erstveröffentlichung dieses Romans erfolgte 1948 im 4-Brücken-Verlag Düsseldorf unter dem Titel "Ra-La-Tschem, der weiße Lama. Ein abenteuerlicher Roman aus Tibet". Als Autor zeichnet "C. C. Zanta" - ein weiteres Hanns-Kurth-Pseudonym. Die Neuausgabe wurde überarbeitet und minimal erweitert - siehe: "C. C. Zanta: Ra-La-Tschem". ]

[ Im Roman-Preiskatalog von Norbert Hethke & Peter Skodzik (9. Aufl. 2007) ist nur dieser Titel unter den 8 Abenteuer-Romanen, die Hanns Kurth unter dem Pseudonym Tom Larsen im Jahr 1953 im Reihenbuch-Verlag veröffentlicht hat, als utopisch-phantastisch ausgewiesen.

Die anderen 7 Titel dieser Romane von Hanns Kurth (SF-Lesern vor allem unter den Pseudonymen K. Merten und C. C. Zanta bekannt):

  • Aloa
  • Blutnacht über Kenya. Ein atemberaubender Mau-Mau-Roman
  • Das Geheimnis der Perlenkönigin. Südsee-Roman um Perlen und Liebe
  • Menschenhaie. Abenteuer um Diamanten und Juwelen
  • Moa. Ein Südsee-Roman
  • Raub im Orientexpress. Abenteuer zwischen Paris und Konstantinopel
  • Tod in der Rikscha. Der spannende Roman aus Fern-Ost ]