Datenbank starten
 
Autor Karl August Pfeiffer
Titel Auf zwei Sternen
Roman aus dem Leben einer anderen Welt
Verlag Dr. Walter Barbier Verlag, Frankfurt a. M. und Schmitten i. Taunus
Jahr 1951
Titelbild Wernfried Dornauf
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

CARL A. PFEIFFER   [ *1908 ]

AUF ZWEI STERNEN

Sind andere Gestirne von lebenden, denkenden Wesen bewohnt? Wird es dem Menschen einmal gelingen, ins freie Weltall vorzustoßen? Zwei Fragen, auf die dieser Roman Antwort gibt. Er versetzt uns auf einen außerhalb unseres Sonnensystems gelegenen Planeten, Sun genannt. Dort, fünf Lichtjahre von uns entfernt, hat sich eine Kultur und Technik entwickelt, die der irdischen um zehntausend Jahre voraus ist.

Im ersten Teil des Buches werden wir mit jener unbekannten Welt vertraut gemacht, bewegen uns durch die Wohn- und Industriezonen des Sun, fahren mit Raumschiffen hinüber zum Planeten Toor, den die Sunen als Rohstoffquelle erschließen, und lernen einige Repräsentanten der Sunenheit kennen: Sonoma All, den weisen gütigen Alten, den Ingenieur Ardaag, Indrigar Instid, die heitere, lebensfrohe Ärztin, und Seernar Durgesno, den jungen Raumschiffahrer und Techniker, dessen Erfindungen den Sunen den Vorstoß ins freie Weltall ermöglichen.

Im zweiten Teil werden wir Zeugen der ersten Weltraum-Fernfahrt, die dem Planeten "Betri" des Sonnensystems "Strada", unserer Erde, gilt. Unerkannt, nur einen einzigen Menschen in das Geheimnis ihrer Herkunft einweihend, durchforschen die Sunen unsere Erdkugel und unterziehen ihre Bewohnerschaft einer freimütigen und schonungslosen Kritik. Sinnbild dieser Auseinandersetzung zwischen zwei Welten wird die Freundschaft zwischen dem Sunen Durgesno und dem Menschenkinde Agina Egendorf, die an der Unvollkommenheit des Menschenwesens scheitert und Durgesno zu Instid zurückführt, mit der er, nachdem sie alle Höhen und Tiefen einer Sunenfreundschaft durchlebt und durchlitten haben, die echte Liebesbindung eingeht und zum Heimatplaneten zurückkehrt.

Dr. phil. nat. Carl A. Pfeiffer wurde am 17.1.1908 zu Kassel geboren. Nach einem durch häufige Krankheit unterbrochenen, unregelmäßigen Schulbesuch bezog er 1928 die Unviversität Frankfurt, wo er Meteorologie, Physik, Mathematik und Geographie studierte und nebenher Vorlesungen über Photographie, Astronomie, Mineralogie und Geologie hörte. Nach mehrjähriger praktischer Tätigkeit als Photograph in Hamburg, Kassel, Köln und Plauen schloß er 1939 sein Studium mit dem Doktorexamen ab und war seit 1941 als Leiter der Bioklimatischen Station des Deutschen Wetterdienstes in Königstein im Taunus tätig.

Erste schriftstellerische Versuche fallen in das siebzehnte Lebensjahr. Wesentlichen Einfluß übten die Bücher von Kurd Laßwitz aus, der, 1849 zu Breslau geboren, 1910 als Gymnasialprofessor in Gotha, Philosoph der "Wirklichkeiten", Historiker der Atomistik und Biograph Fechners starb, nachdem er schon 1878 Erzählungen aus dem 23. und 39. Jahrhundert veröffentlicht hatte, denen er 1897 den Weltraumroman "Auf zwei Planeten" folgen ließ. Der Autor des Buches "Auf zwei Sternen", der in mancherlei Hinsicht an das letztgenannte Werk anknüpft, betont, daß er keinerlei literarische Absichten verfolgt, sondern in erster Linie in ethisch-erzieherischer Hinsicht wirken und somit einen Beitrag zur Neuordnung unseres sittlich-kulturellen Lebens leisten möchte.

DR. WALTER BARBIER VERLAG - Frankfurt am Main und Schmitten im Taunus

[ OA | 1951, 1. Auflage | 608 S. | 19 x 13 | Blauer Leinenband m. Deckelvignette und Rückentitel in Gold, mit farb. ill. SU: DM 12,50 | Umschlagentwurf: Wernfried Dornauf ] +-