17331733
Autor Fred Carstens
(Verlagspseudonym: Joachim Rennau, Rolf Müller-Hilgendorff u. a.)
Titel Schreckenshaus Dr. Hill
Kriminalroman
Verlag Heros-Verlag, Eschwege
Jahr 1958
Originaltitel Grenztitel
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

FRED CARSTENS
[ Verlagspseudonym. Autor hier (vermutlich): Joachim Heinrich Rennau (*1919-1993) ]

SCHRECKENSHAUS DR. HILL
[ Ein Inspektor Gordon Kriminalroman ]

Der heutige Stand der medizinischen Wissenschaft ist ein sehr hoher; niemand wird das bezweifeln wollen. Zu den Großtaten der Medizin zählt zweifellos, daß man es bereits in etlichen Fällen geschafft hat, Opfer von Verkehrsunfällen, die medizinisch tot waren, durch Herzmassagen und Operationen wieder zum Leben zu erwecken.

Es gibt viele Mediziner, deren Forschen darauf gerichtet ist, Tote grundsätzlich wieder ins Leben zurückzurufen. Bisher hat es niemand geschafft, und wahrscheinlich wird es auf nicht gelingen, denn Gott läßt sich nicht spotten.

Dennoch hat der Autor des vorliegenden Romanes dieses Problem einmal aufgegriffen; er hat den Versuch gemacht, darzulegen, was unter Umständen geschehen könnte, wenn . . .

Hoffen wir, daß es nie so weit kommen möge . . .

In Kalifornien geschehen merkwürdige Dinge. Die Leiche eines in der Gaskammer von San Quentin hingerichteten Verbrechers wird gestohlen, und wenig später verschwindet auch die Leiche seiner ebenfalls hingerichteten Komplicin aus der Anatomie in San Franzisko. Inspektor Morrison vom Friskoer FBI kommt mit diesem Fall nicht weiter. Er findet nirgends eine Spur, die ihm die Lösung dieser eigenartigen Verbrechen bringen könnte. So bittet er Tom Gordon um Hilfe.

Tom kommt nach Kalifornien und stößt auf den merkwürdigsten Fall seiner bisherigen Praxis. Ist es möglich, daß eine Raubmörderin, die in der Gaskammer starb, noch am Leben ist? Welche merkwürdigen Dinge gehen im Hause des in Los Angeles bekannten Arztes und Forschers Dr. Allan Hill vor? Es geschehen Verbrechen, die von einer offenbar Toten begangen werden; ein Mädchen wird entführt und soll im Laboratorium Hills als Versuchsobjekt dienen.

In Zusammenarbeit mit der Polizei in Los Angeles gelingt es Tom, endlich Licht in den mysteriösen Fall zu bringen, der damit aber noch nicht zu Ende ist. Er endet erst mit neuen Opfern auf einer Verfolgungsjagd durch Arizona.

Ein neuer Fred Carstens, der an Spannung nichts zu wünschen übrig läßt.

Impressum: Alle Rechte vorbehalten. Heros-Verlag, Eschwege. Gesamtherstellung: Rud. Gottlieb, Bramsche.

HEROS-VERLAG | ESCHWEGE

[ OA | o. J. (~1958) | 255+1=256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | mit Verlagswerbung "Das sind unsere Kriminalromane!" auf dem hinteren Buchdeckel ]

[ Hethke / Skodzik (Hg.): Roman Preiskatalog. 9. Aufl. 2007 - 448 (ohne up-Hinweis) | ddb- ] +

  • "Die Serie INSPEKTOR GORDON (Heros- und Bethke-Verlag, Eschwege ca. 1956 bis 1962) wurde unter dem Verlagspseudonym "Fred Carstens" geschrieben, auch Rolf Müller-Hilgendorff (alias John Bull) hat daran mitgearbeitet. In SCHRECKENSHAUS DR. HILL z. B. werden Tote mit einem geheimnisvollen Lebenselixier wieder zum Leben erweckt, um sie für verbrecherische Zwecke zu missbrauchen."

    (Jörg Weigand in: "DAS PHANTASTISCHE ALS SPIELELEMENT. Im Leihbuch nach 1945 gibt es weitaus mehr Romane mit phantastischen Inhalten als bislang angenommen. Ein Zwischenbericht" in: "QUARBER MERKUR" # 99 / 100. Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik. 2004: Erster Deutscher Fantasy Club e. V. Passau. Seite 234.)