17371737
Serie Rex Yale #15
Autor Rex Yale
(Verlagspseudonym
(u.a. Erwin Banhaf, Oscar Herbert Breucker))
Titel Die Stadt im Atlantik
Abenteuerroman
Verlag Verlagsbuchhandlung H. Bethke, Eschwege
Jahr 1958
Titelbild Johnny Bruck
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

REX YALE  König der Abenteurer  [ # 15 ]

REX YALE   [ Verlagspseudonym ]

DIE STADT IM ATLANTIK

[ Okkult phantastischer ] Abenteuerroman

Der Amerikaner Warren B. Stanwyck entreißt einem ägyptischen Fürstengrab im "Tal der Könige" einen Papyrus, der auf eine versunkene Stadt im Atlantik und auf einen gläsernen Sarg hinweist, der ein Geheimnis birgt, das seinem Besitzer die höchste von Menschen erreichbare Macht sichert. Durch rätselhafte SOS-Rufe aus einem Irrenhaus bei New York werden die Abenteurer Rex Yale, Dick Akker und Larry Culler unversehens um die Ereignisse um das Geheimnis des Sarges hineingezogen. Rex Yale und Dick Akker geraten auf einem mexikanischen Schloß in Gefahr, entweder verbrannt oder von Piranhas gefressen zu werden. Larry Culler tritt als "Zauberer" auf, und die junge Mexikanerin rettet durch ihre Liebesbedürftigkeit zwei Menschenleben. Um den Sarg auf dem Meeresgrunde entspinnen sich Kämpfe in drei Erdteilen, die von allen Beteiligten mit raffinierter List und größter Erbitterung geführt werden.

"DIE STADT IM ATLANTIK" ist wiederum ein blendender Beweis für die Erkenntnis:
EINMAL REX YALE - IMMER REX YALE!

VERLAGSBUCHHANDLUNG H. BETHKE - ESCHWEGE

[ OA | o. J. (um 1958) | 270+1=271 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | Reihe "BLITZ-ABENTEUER - REX YALE König der Abenteurer" Band # 15 | Mit Cover-Abbildungen der vier Rex Yale Romane "Die Tigerkralle", "Der Griff aus dem Nebel", Höllenkommando" und "Im Netz der grünen Spinne" auf dem hinteren Buchdeckel ] +

[ ddb + ]

  • "1957-59 erschienen die ersten 32 Bände der phantastisch und okkult angehauchten Leihbuchserie "Rex Yale, König der Abenteurer" (im Verlauf der Serie wechselte der Untertitel zu "Abenteuer von Weltruf"), Anfang der sechziger Jahre folgten weitere 5 Bände bei einem anderen Verlag. In "Die Stadt im Atlantik" dreht sich die Handlung um eine leichtbekleidete attraktive Atlanterin, die in einem gläsernen Sarg am Rande der versunkenen Ruinenstadt nahe der Azoren auf dem Meeresboden ruht, in ihrer Hand hält sie ein Pergament mit dem Geheimnis der Glückseligkeit. Einen ersten Hinweis darauf fand ein gewissenloser Millionär auf einer Papyrusrolle aus einem ägyptischen Königsgrab. Zusammen mit einem arabischen Geheimbund versucht er den gläsernen Sarg zu heben, seine Gegner sind ein weiterer finsterer arabischer Geheimbund sowie der aufrechte Rex und sein Team. Einmal mehr wird im Verlauf der Handlung auf Beebes Tauchkugel eingegangen. Weitere Elemente aus "Sun Koh": Der eine Geheimbund befährt ebenfalls mit U-Booten die unterirdischen Flüsse, welche 'die meisten Wüsten der Erde' durchziehen, einer von Rex' Gehilfen ist ein Japaner, selbstverständlich ein Meister des Jiu-Jitsu, der seine hilflosen Gegner 'wie ein Ball' anspringt und unschädlich macht usw."

    (Heinz J. Galle in: Heinz J. Galle, Markus R. Bauer: "Sun Koh. Der Erbe von Atlantis und andere deutsche Supermänner. Paul Alfred Müller alias Lok Myler alias Freder van Holk. Leben und Werk. 2003: ssi-media, Zürich. Seite 171-172.