17491749
Serie Rex Yale #25
Autor Rex Yale
(Verlagspseudonym
(u.a. Erwin Banzhaf, Oscar Herbert Breucker))
Titel Der Fürst der schwarzen Berge
Abenteuerroman
Verlag Verlagsbuchhandlung H. Bethke, Eschwege
Jahr 1959
Originaltitel Ray Hale: Der diamantene Regenbogen (Serie Cliff Clure)
Originaljahr 1953
Titelbild Johnny Bruck
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Hans-Jürgen Kelkel

REX YALE   [ König der Abenteurer # 25 ]

REX YALE [ Verlagspseudonym. Autor hier: Oscar Herbert Breucker (1908-1990) ]

DER FÜRST DER SCHWARZEN BERGE
[ Serie "Turpin" # 1 - innerhalb der Rex Yale Reihe ]

Abenteuerroman [ mit okkult-phantastischen und utopisch-technischen Elementen ]

Zwei Männer fliehen unter abenteuerlichen Umständen von der Teufelsinsel in den Dschungel von Guayana und schlagen sich unter schwersten Strapazen bis nach Mexiko durch. Monate später tauchen sie in der arabischen Hafenstadt Maskat auf und dringen durch die Wüste in das Landesinnere vor. Ihr Ziel ist das verbotene Gebiet der schwarzen Berge, in denen auf einer geheimnisvollen Felsenburg ein Mann lebt, der unbeschränkt über die fanatischen Wüstensöhne herrscht und riesige Reichtümer besitzt.

Gleichzeitig mit den entflohenen Sträflingen sind auch Rex Yale und seine Freunde nach dem verbotenen Land aufgebrochen. In den unterirdischen Gewölben der Burg entspinnen sich schwere Kämpfe um ein Pergament von unermeßlicher Bedeutung. Wieder hält Rex Yale seine Leser in atemloser Spannung bis zur letzten Zeile.

EINMAL REX YALE - IMMER REX YALE!

Erschienen 1952 unter dem Titel: "Der diamantene Regenbogen".

VERLAGSBUCHHANDLUNG H. BETHKE - ESCHWEGE

[ NA (mit veränderten Personennamen) | o. J. (um 1959) | 253+1=254 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | Reihe "Blitz-Abenteuer - Rex Yale" (Unterserie "Turpin" # 1 | mit Werbung für diese Reihe "Echte Abenteuer-Romane - unübertreffliche Reißer im besten Sinne" auf dem hinteren Buchdeckel (Cover-Abbildungen der 4 Rex Yale Titel "Die schwarzen Haie", "Racket, Rauschgift und Revolver", "Mysterium um Dr. Strong" und "An den Feuern der Nacht" ] +

[ ddb- || Hethke/Skodzik-8-395 (ohne up-Hinweis) ]

[ Erstveröffentlicht unter dem Titel "Der diamantene Regenbogen" in der Reihe "Cliff Clure - Abenteuer in fünf Erdteilen" im Skorpion-Verlag, Kaiserslautern - im Jahr 1953: laut Cliff-Clure-Impressum.

Der Nachdruck ist textidentisch mit veränderten Personennamen für "Cliff Clure", "Percy Carr", "Mac Trevor" und "Gloria Ashford" in "Rex Yale", "Larry Culler", "Dick Akker" und "Iris Castillo".

Lediglich der folgende Schluß bei "Cliff Clure" auf Seite 265/266 fehlt im "Rex Yale" Buch:

"Als die Maschine Tage später fünfzig Kilometer nörlich von Karachi in Pakistan aufgefunden wurde und den Behörden viel Kopfzerbrechen machte, befanden sich der Falke und seine Freunde im Hafen von Bombay bereits an Bord des Staatensteamers 'Brooklyn' und waren eifrig dabei, sich die Köpfe über das geheimnisvolle Pergament zu zerbrechen, das Cliff aus dem Kopf der 'Göttin der ewigen Jugend' geraubt hatte.

Aber es gelang ihnen auch während der langen Ueberfahrt nach New York nicht, das Rätsel der Hieroglyphen zu lösen.

Erst Wochen später, nachdem Cliffs Auftraggeber das Pergament in Empfang genommen und ohne Wimperzucken einen Scheck über neunhunderttausend Dollar ausgestellt hatte, sollten die Freunde erfahren, was es mit der Geheimschrift für eine Bewandtnis hatte.

Doch das erzählt Ray Hale in dem nächsten, ungemein spannenden Clure-Band "BRANDMALE DES SATANS", ein atemberaubendes Erlebnis des großen Abenteurers."