17661766
Autor Gordon Kenneth
(Erwin Banzhaf)
Titel Der letzte Einsatz
Eine phantastische Geschichte aus dem Wilden Westen
Verlag Uta-Verlag, Sinzig (Caramba Bücherei)
VerlagsNr. 40
Jahr 1954
Titelbild Heinrich Berends
Titelbild 2 nach einem Filmfoto
Nachdrucke
  • 1958: "Tollkühner Westen - Texasranger im Einsatz" Heft # 86: "Johnny Westons neue Jagd - In der Gewalt von Genieverbrechern" · Erich Pabel Verlag, Rastatt · o. J. (1958) · NA (gekürzt) · DER LETZTE EINSATZ © by Uta-Verlag · Titelbild: aus dem MGM-Film DER SCHATZ DER GEHENKTEN · 62 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    GORDON KENNETH
    [ Erwin Banzhaf · alias Ed Morell · alias Rex Yale (VP) ]

    DER LETZTE EINSATZ
    [ Reihe "Caramba-Bücherei: Johnny Weston" # 40 ]

    [ Wild-West-Roman mit SF Elementen ]

    Statt des fehlenden Klappentextes die handelnden Personen:

    Johnny Weston: bringt zwei vom Satan gejagte Desperados zur Strecke und feiert Wiedersehen mit zwei alten Freunden.

    Samuel Black, Dick Buston: zwei goldechte Tramps, die trotz ihres Vagabundendaseins sich noch die Einfalt des Herzens bewahrt haben und wie die Vögel des Himmels leben, die weder säen noch ernten . . . und doch ernährt werden.

    Chris Johnson: ein berüchtigter Desperado und König der wilden Bergwelt, verteidigt sein Leben und seine Freiheit mit der Zähigkeit eines Panthers.

    Lucie Durban: ein ihm durchaus gleichwertiges Gangster-Girl, eine Teufelsweib, macht ihre Jäger zu Gejagten, stolpert aber über einen ganz dummen Zufall.

    Professor White: ein ganz verrückter Phantast, fühlt sich als der "größte Biologe aller Zeiten", züchtet Spinnen von seltener Größe und Schönheit, bis ihn seine Lieblinge selber umbringen.

    Tarantella: ein höchst merkwürdiges Lebewesen, die "Krone seiner Schöpfungen", vermag aber auch nicht die Gesetze der Natur auf den Kopf zu stellen.

    Dan Burtle: ein millionenschwerer Minenbesitzer, lebt ein bescheidenes Dasein in völliger Zurückgezogenheit, kann trotzdem sich dem aufreizenden Glanz seiner wertvollen Rubinensammlung nicht entziehen und wird mitten in den Strudel der Ereignisse gezogen.

    Kathleen Burtle: seine beherzte Tochter, weiß durch andere Kostbarkeiten als Gold und Edelsteine den "Held der Blauen Berge" zu belohnen.

    William Henderson: ein vielseitiger Erfinder mit einem dankbaren und verschwiegenen Kundenkreis. Die freundlichen Leute aber, die ihn für einen ausgemachten Spitzbuben halten, haben nicht ganz unrecht.

    Ferner: ein einfältiger Barkeeper - ein nicht auf den Kopf gefallener Sheriff - Agenten der Special-Police und Polizisten der Mountain-Police.

    Ort der Handlung: Clinton und El Paso am Rio Grande sowie das Bergmassiv der Blauen Berge im Gebiet von Texas und Neu Mexiko.

    Impressum: Caramba-Bücherei Band 40 · 1954 · Alle Rechte ... vorbehalten · Einbandgestaltung: Heinrich Berends · Gesamtherstellung: Kleins Druck- und Verlagsanstalt GmbH., Lengerich (Westf.).

    UTA-VERLAG · SINZIG (RHEIN)

    [ OA | 1954 | 255+1=256 S. | 19 x 13 | Farb. ill. Supronyl m. SU ++ | Halbleinenband m. farb. ill. SU | Reihe "Johnny Weston" (Caramba-Bücherei # 40) ] +

    [ Hethke/Skodzik-8-321 (ohne Titel und up-Hinweis) | dnb+ ]

  • Das utopisch-phantastische Moment in diesem Roman liefert der Biologe Professor White - die Verkörperung des "mad scientist" - besessen davon, Kleintiere - insbesondere Spinnen - von phänomenaler Größe zu züchten.

    "Eine mindestens einen halben Meter hohe Spinne mit acht langen, dicht behaarten Beinen . . . winzigen tückischen Augen . . . beutegierig . . . "

    "Das ist mein Verdienst . . . ich habe sie gezüchtet und damit der Biologie einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Ich bin dem Geheimnis der Mutation auf die Spur gekommen und kann die Erbanlagen eines jeden Tieres durch geeignete Injektionen verändern und auch sein Wachstum willkürlich beeinflussen. Mit den Kreuzspinnen habe ich den Anfang gemacht und werde sie mühelos noch bis zu einem Yard Größe bringen können."

    "Ich glaube, sie sind . . . schon groß genug".

    "Du Trottel! . . . Was verstehst Du von solchen Dingen? Ich werde sie einen Yard groß machen, damit sie so viel Gift in ihren Drüsen haben, daß sie mit einem einzigen Biß einen Elefanten umlegen könnten. Und mit euch werde ich ebenfalls ein Experiment machen, ein höchst interessantes Experiment."

    Bevor White seine Erkenntnisse mit Versuchen am Menschen erweitern kann, nimmt ihn die Citizen-Police fest, und er wird in eine Irrenanstalt eingeliefert.

    White jedoch kann entwischen, und ausgerechnet in einem Versteck, das der Verbrecher Chris Johnson in den Blauen Bergen als Zufluchtsort vorgesehen hat, richtet der Biologe ein neues Laboratorium für seine Spinnenzüchtungen ein.

    Die Science-Fiction-Story ist zwar geschickt in den Western eingebaut, macht aber nur einen geringen Teil der Handlung aus. Sie ist letztlich nur "schmückendes" Beiwerk und für die Handlungsführung nicht unbedingt notwendig.

    (ab)

    Materialien zum Autor:

  • Siegfried Schmidt: "Autor Erwin Banzhaf und seine Romane" in "Der Romanheft-Sammler" # 19 · August 2000 · Artus-Verlag, Zürich.