18001800
Autor Anonym
Titel Der Geheimnisvolle
Kriminalroman
Verlag Verlagsbuchhandlung H. Bethke, Eschwege
Jahr 1956
Titelbild Johnny Bruck
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Hans-Jürgen Kelkel

DER GEHEIMNISVOLLE
[ Reihe "Chicago 3139" ]

Am 26. Oktober wird mitten im dichtestem Verkehrsgewühl New Yorks ein Säureattentat auf den bekannten Wissenschaftler Professor Sorends verübt. Einer der gefährlichsten Verbrecher der USA, der sich hinter dem Decknamen "der Geheimnisvolle" verbirgt, nimmt damit Rache an Sorends, weil dieser sich geweigert hatte, dem "Geheimnisvollen" wichtige Geheimdokumente auszuliefern.

Es handelt sich hierbei um Pläne der sogenannten "Todesstrahlen". Aber der Wissenschaftler ist nicht das einzige Opfer des "Geheimnisvollen". Schon kurze Zeit nach dem Attentat nimmt der "Geheimnisvolle" an einer Gesellschaft teil und bringt dabei zwei weitere bedeutende Persönlichkeiten um, die ihm im Wege standen. Ganz heimlich entledigt er sich seiner Gegner, aber so geschickt, daß sich selbst die findigsten Köpfe des Counter Intelligence Corps und des FBI bei der Aufklärung des Falles festfahren. zweimal versucht man, dem "Geheimnisvollen" eine Falle zu stellen, aber umsonst, er durchschaut die Absichten der Polizei.

Beim dritten Mal gelingt es den Beamten jedoch, ihn zu fassen. Wie groß aber ist ihre Überraschung, als sie plötzlich feststellen, wer sich in Wirklichkeit hinter dem Decknamen versteckt hält.

Mit der Verhaftung des "Geheimnisvollen" ist der Fall aber keineswegs abgeschlossen und zu Ende. Ein Zwerg taucht plötzlich auf, der das Erbe des gefährlichen Verbrechers antritt. Und es zeigt sich schon bald, daß dieser ein wahrer Satan ist. Unbeirrbar geht er seinen Weg, auf teuflische Weise seine Gegner zu beseitigen.

Es ist ein Roman voller Überraschungen, ein Roman, der niemanden enttäuschen wird und der drei Hauptmerkmale besitzt: spannende Handlung, geheimnisvolle Geschehnisse und eine überraschende Pointe.

VERLAGSBUCHHANDLUNG H. BETHKE · ESCHWEGE

[ OA | o. J. (~ 1956) | 268 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | mit 4 Seiten Verlagswerbung für die neue Serie "Lucky Hello" (S. 269-272) | Reihe "Chicago 3139" | mit Werbung für diese Reihe auf dem hinteren Buchdeckel (siehe: Cover 2) ] +

[ Hethke / Skodzik (Hg.) Roman Preiskatalog · 9. Aufl. (2007) · S. 416 (ohne up-Hinweis) | Jörg Weigand (in QM 99/100) · up ]

  • "Anonym oder teilweise anonym veröffentlichte Kriminalreihen wie «Im Schatten der Unterwelt» (. . .um Todesstrahlen geht es auch in "Die Teufelsformel" aus dieser Serie . . . ) oder «Chicago 3139» ("Der Geheimnisvolle" oder "Jagd auf die Mordbestie"), in denen zahlreiche Bände erschienen sind, harren noch der genauen Durchsicht."

    (Jörg Weigand: "Das Phantastische als Spielelement · Im Leihbuch nach 1945 gibt es weitaus mehr Romane mit phantastischen Inhalten als bislang angenommen. Ein Zwischenbericht" in: "Quarber Merkur" # 99/100 · Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik · 2004: EDFC)

    "Chicago 3139" · Die Titelliste:
    • "Arzt oder Henker"
    • "Auf Kaution entlassen"
    • "Bakerstreet 13"
    • "Bei Anbruch der Nacht"
    • "Der blinde Bettler"
    • "Die Dame mit der Maske"
    • "Der 3. Anruf"
    • "Der Einäugige"
    • "Der Fahrplan des Todes"
    • "Der Fall Kakadu"
    • "Der falsche Koffer"
    • "Der Geheimnisvolle" (up)
    • "Gewagter Einsatz"
    • "Das Grauen geht um"
    • "Das grosse Risiko"
    • "Heisser Hafen"
    • "Irrlichter"
    • "Jagd auf die Mordbestie" (up?)
    • "Die letzte Tür"
    • "Lockvogel"
    • "Die Montana-Bande"
    • "Ohne Alibi"
    • "Die Schwarze Hand"
    • "Wer Geld hat - ist dran!"
    • "Wer pfeift - stirbt
    • "Zu viel gewagt".


    Titelbild unten rechts:

    Brucks Wiederverwertung des Titelbildmotivs für das Perry Rhodan Heft 67 "Zwischenspiel auf Siliko V" vom Dezember 1962. (HK)