18031803
Autor Erich Dolezal
Titel Festung Sonnensystem
Verlag Österreichischer Bundesverlag
VerlagsNr. 43
Jahr 1960
Titelbild Herbert Schiefer
Titelbild 2 Herbert Schiefer
Nachdrucke 1962: 2. Auflage · 6.-10. Tsd. · Sonst wie EA. 
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

ERICH DOLEZAL [ 1902-1990 ]

FESTUNG SONNENSYSTEM
[ Serie "Die Sonnensystem Astronauten" # 2 ]

Ist es heute noch ein phantastischer Gedanke, sich einen anderen Himmelskörper bewohnt vorzustellen? Gibt es außerirdische mit erdenmenschlicher Vernunft begabte Lebewesen?

Seit der Mensch eine annähernd klare Vorstellung vom Weltall hat, bewegen ihn derartige Probleme. Erich Dolezal deutet in diesem Buch Möglichkeiten an, die auch den noch zweifelnden Leser nachdenklich machen. Wie in allen seinen Büchern zieht der Autor aus den neuesten Forschungsergebnissen die Folgerungen und ist damit den tatsächlichen Ereignissen um einen heute schon fast absehbaren Vorsprung voraus. Die Satelliten, die unsere Erde umkreisen, sind uns selbstverständlich geworden. Und doch hat Erich Dolezal in seinem ersten Buch "RS 11 schweigt" diese künstlichen Erdtrabanten so genau beschrieben, wie sie erst Jahr später Wirklichkeit wurden.

Wenn auch die Besiedlung unseres Planetensystems in einem Ausmaß, wie es das Buch "Festung Sonnensystem" schildert, noch lange ein kühner Traum bleiben wird, so stehen doch jedem Menschen, der als erster eine Fahrt in den Weltraum wagen wird, Begegnungen bevor, die die kühnsten Phantasten übertreffen könnten. Dieses Buch greift einige Fragen auf, wie z. B. Antimaterie, schwarze Sterne, Spuren außerirdischer Intelligenzen, Erlebnisse, die auf der Zeitdehnung beruhen u. a., alles Probleme, die heute nur erahnt werden können, vielleicht aber schon in kurzer Zeit die Menschheit in Atem halten werden.

Auch dieser Band ist wieder ein "echter Dolezal", denn alle diese interessanten und noch absonderlich anmutenden Ereignisse sind in eine spannende Handlung eingebaut. Der Weltraum wird auch hier Schauplatz abenteuerlichen Geschehens.

Dozent Erich Dolezal stammt aus Villach. Er studierte an der Technischen Hochschule in Wien und wirkte schon früh als Volksbildner.

Von 1930 bis 1945 arbeitete er als Sachverständiger in der Programmabteilung des Senders Wien, von 1945 bis 1949 als Astronom an der Kuffner Sternwarte in Wien und im Verlag für Natur und Technik.

Dozent Dolezal, Vorstandsmitglied der österreichischen Gesellschaft für Weltraumforschung in Wien, ist heute als Astronom und Schriftsteller tätig. Durch seine rege Vortragstätigkeit auf dem Gebiete der Astronomie und Weltraumforschung ist er im In- und Ausland bekannt und geschätzt. Einer Einladung der amerikanischen Regierung (U. S. State Department) folgend, hatte Dolezal Gelegenheit beieinem zweimonatigen Studienaufenthalt in den USA Raketenstartbasen, die größten Sternwarten der Welt und verschiedene Forschungsvorhaben des Internationalen Geophysikalischen Jahres kennenzulernen.

Seine Bücher über die Raumschiffahrt, "RS 11 schweigt" - "Mond in Flammen" - "Unternehmen Mars" - "Neues Land im Weltall" - "Sekunde X · Himmelsschiffe landen" und "Die Astronauten" haben ihm eine begeisterte Lesergemeinde gebracht.

Impressum: © Österreichischer Bundesverlag, Wien 1960 · Druck: Floridus, Wien XXI · Verlagsnummer: 422-43 · Einband und Schutzumschlag: Herbert Schiefer · Illustrationen; Kurt Röschl.

ÖSTERREICHISCHER BUNDESVERLAG · WIEN - MÜNCHEN

[ OA | 1960 | 169+1=170 S. | 20,5 x 13,5 | Halbleinen m. Deckelvignette u. Schutzumschlag aus papierhinterlegter Silberfolie: DM 7,80 | m. 4 schwarz/weiß Illustrationen auf Tafeln von Kurt Röschl (siehe: Retro-Futurismus.de) | m. Inhaltsverzeichnis (unpaginierte Seite 171) und 5 Seiten Werbung für Bücher von Erich Dolezal ] +=

[ TG # 16 - Okt 1960 | Illmer-90 | Serowy # 304-15 | onb+ ]

Rezensionen / Materialien:

  • Franz Rottensteiner in: Franz Rottensteiner / Michael Koseler (Hg.): "Werkführer durch die utopisch-phantastische Literatur". Corian-Verlag, Meitingen. Lose-Blatt-Sammlung. 48. Erg. Lfg. Okt 2007.