18121812
Autor Stuart Webbs
(Günter Dönges)
Titel Dämon Nr. 6
Kriminalroman für starke Nerven
Verlag Miram-Verlag Schmidt & Co Rheydt / Rhld.
VerlagsNr. 279
Jahr 1959
Originaltitel Grenztitel
Nachdrucke
  • 1962: "BASTEI Kriminal-Roman" Heft # 488: "Um Mitternacht kam der Dämon - Grausiges Geschehen auf Schloss Alsmore" · Bastei-Verlag Lübbe, Bergisch-Gladbach · gekürzter Nachdruck (???) · o. J. (1962) · 64 S.
  • Noch nicht verifiziert !! Aber der Untertitel des Heftes lässt vermuten, dass es sich um einen Nachdruck des Buches handelt. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    STUART WEBBS
    [ Günter Dönges (*1923-2001) · alias Vicky Busom ]

    DÄMON Nr. 6
    (Gruselkrimi mit utopischen Elementen)

    Zuerst ist immer nur das Krächzen und Schelten der aufgescheuchten Turmdohlen zu hören. Dann aber beginnt die Turmglocke von Alsmore-Castle zu scheppern, erst verhalten, dann immer stärker werdend. Die Klangwellen scheinen das alte Schloß anzufüllen. Und Hazel Strings muß zuerst dran glauben. Sie wird am anderen Morgen tot aufgefunden, ist das Opfer des Dämons von Alsmore-Castle geworden. Das Scheppern der Turmglocke leitet auch alle weiteren Morde ein. Geheimnisvoll, grauenerregend und unheimlich sind die seltsamen Vorgänge auf Alsmore-Castle.

    Als Sergeant Poll sich der Sache annimmt, sieht er zum erstenmal den Dämon, dann allerdings sieht er nichts mehr. Mit gebrochenen Augen wird er in der Frühe am Fuße des Turms aufgefunden.

    Professor Telford, ein versponnener Sonderling, scheint sich um diese grauenerregenden Vorfälle überhaupt nicht zu kümmern. Er lebt ganz seinen wissenschaftlichen Experimenten, bis ihm dann die Dämonenäffchen gestohlen werden, die er zu Versuchszwecken in seinem unterirdischen Labor hält. Erst als Inspektor Grammer zusammen mit seinem Sergeanten Folden eintrifft, werden einige dunkle Vorgänge klarer. Sechs Dämonen waren es, als die Mordserie auf Alsmore-Castle begann. Noch fehlen zwei Dämonenäffchen. Der Inspektor ahnt daher, daß noch zwei weitere Morde ausstehen. Er möchte sie verhindern, aber der Dämon Nr. 6 ist stärker und geschickter als er, folglich muß Inspektor Grammer eine entscheidende Niederlage hinnehmen und sich ausspielen lassen. Erst nach Aufspüren eines raffiniert angelegten Gangs ist er in der Lage, dem Dämon Nr. 6 eine entscheidende Falle zu stellen. War dieser Dämon eine überirdische Erscheinung oder nur ein Wesen aus Fleisch und Blut? Eine Antwort auf diese Frage wird der vorliegende Roman geben, der Sie bis zur letzten Zeile in atemberaubender Hochspannung halten wird.

    MIRAM-VERLAG SCHMIDT & CO. · RHEYDT / RHLD.

    [ OA (?) | o. J. (~ 1958/1959) | 270 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl ]

    [ Kalbitz & Kästner # 6588 (ohne up) | dnb- | kvk (ulb Bonn)+ ]