18131813
Autor Stuart Webbs
(Günter Dönges)
Titel Elixier des Grauens
Kriminalroman
Verlag Miram-Verlag Schmidt & Co Rheydt / Rhld.
VerlagsNr. 285
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

STUART WEBBS
[ Günter Dönges (*1923-2001) · alias Vicky Busom ]

ELIXIER DES GRAUENS
Gruselkrimi mit utopischen Elementen
Kriminalroman für starke Nerven

Auf leisen Sohlen nähert sich das Monstrum der Docks seinen ahnungslosen Opfern. Und wenn die Bedrohten dann hochsehen, bleibt ihnen vor Grauen und Panik der Schrei im Halse stecken, über und über behaart, mit Muskelsträngen, die wie Schlangen aussehen, unirdisch, groß und breit, so tritt das Ungeheuer auf, nur Tote zurücklassend.

Menschenaffe oder nur ein Gorilla, der entlaufen ist ...? Fragen über Fragen, die die Polizei nicht beantworten kann. Selbst Chefinspektor Billing steht vor einem Rätsel, bis der geheimnisvolle Peter Brixton auftaucht und einem gewissen Mister Carlotti einen Besuch abstattet. Daß er an diesem Tag auf einen verwachsenen Liliputaner stößt, der ihn mit haßerfüllten Augen mustert, macht ihn nachdenklich. Nachdenklich wird aber auch Sergeant Clapper. Wenn die Nebel wallen, lauert das Untier vor den Fenstern seiner Opfer. Oder es lauert in den vielen Lagerschuppen der Docks. Hat sich der Kettensprenger Borowski in das Untier verwandelt? Man kann diese Frage erst mit Sicherheit verneinen, als Borowski dem Untier erliegt.

Doktor Bempell glaubt, die Lösung des Rätsels zu kennen. Seine Nachforschungen aber enden damit, daß er stirbt und seine Frau, die das Monstrum für einige, wenige Momente sieht, wird irrsinnig. Peter Brixton geht seinen Weg. Er hat unter der Hand Nachforschungen angestellt und ist zu sehr interessanten Kenntnissen gelangt. Er leiht sich bei Mister Zanders sehr viel Geld, aber er wird vom Monstrum nicht direkt angegangen. Man vergiftet nur sein Essen. Als er dem gräßlichen Untier schließlich gegenübersteht, da verliert er nicht wieder die Nerven.

Der Miram-Verlag stellt einen weiteren Roman des Autors Stuart Webbs vor. Wenn schon der erste Band dieser Kriminalreihe nur für Leser mit starken Nerven bestimmt war, so ist es dieser erst recht. Sie werden es bestätigen!

Impressum: © by MIram-Verlag, Rheydt/Rhld. · Verlagsnummer 285 · Gesamtherstellung: Buchdr. A. Pisters KG., Kückhoven-Erkelenz

MIRAM-VERLAG SCHMIDT & CO. · RHEYDT / RHLD.

[ OA (?) | o. J. (~1958/59) | 272 S. [7-272] | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl ] +

[ Kalbitz & Kästner # 6589 (ohne up) | dnb- | kvk (ulb Bonn)+ ]