18161816
Autor Kurt Selter
Titel Die Experimente des Dr. Walsh
Kriminalroman
Verlag Helios-Verlag Bayreuth
VerlagsNr. 115
Jahr 1953
Originaltitel Grenztitel
Titelbild nach einem Filmfoto
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

KURT SELTER  [ *1919 ]

DIE EXPERIMENTE DES DR. WALSH
[ Kriminalreihe "Gunner Fred" # 14 ]
Kriminalroman [ mit up-Motiven ]

Wieder einmal überflutet eine Welle von Verbrechen eine Stadt Amerikas. Diesmal ist es Los Angeles, die Stadt des Films und ihrer Stars, die Stadt, in der die reichsten Menschen Amerikas wohnen.

Wenn jemand nach dem Genuß einer Fleischkonserve stirbt, dann kann das ein Zufall sein. Es ist aber auch möglich, daß diese Fleischkonserve vergiftet war. Da bekommt jemand eine Torte zugestellt, die er bestellt hat. Vier von zehn Menschen, die von dieser Torte gegessen haben, sterben in dieser Nacht unter qualvollen Schmerzen. Zufall? Kaum denkbar! Aber eine Untersuchung des noch vorhandenen Restes fördert nicht die Spur von Gift zu Tage. Doch ein Zufall?

Es geschehen noch viel mehr Dinge, die die Bevölkerung beunruhigen. Bald weiß man, daß hier wieder einmal einer jener ganz großen Verbrecher am Werke ist, von denen es Gott sei Dank nicht allzuviele gibt. Aber wer ist dieser Mann? Aus welchem Grunde mordet er? Es gibt eine Reihe von Menschen in Los Angeles, die zumindest diese letzte Frage beantworten könnten - aber sie schweigen.

In aller Stille macht sich der Gunner an die Aufklärung der Verbrechen. Es ist eine schwere, eine sehr schwere Arbeit, die er da übernommen hat - und manchmal sieht es so aus, als würde er sie nicht zu Ende führen können. Aber schließlich . . . nun, es hieße, die Spannung vorwegzunehmen, wenn man an dieser Stelle mehr über den Inhalt des vorliegenden Titels verraten würde. Nur soviel sei gesagt: es gibt eine Menge Verwicklungen und Überraschungen in diesem neuen Gunner Fred-Roman. Und sind sie jemals schon von einem Gunner Fred-Roman enttäuscht worden?

Impressum: © 1953 by Hilgendorff-Verlag GmbH, Bayreuth (!!) · Druck: Buchdruckerei Emil Mühl Bayreuth · Verlags-Nr. H 115 · Das Umschlagfoto zeigt George Sanders und Laird Cregar in "Scotland Yard greift ein" und wurde uns von der 20th Century Fox freundlichst zur Verfügung gestellt.
(Anmerkung zu den Titelbildangaben siehe unten!)

HELIOS-VERLAG · BAYREUTH

[ OA | 1953 | 253+1=254 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl ] +

[ Kalbitz/Kästner # 2318 | RPK+ | dnb+ ]

  • Eine kurze Leseprobe (Seite 185/186):

    "Sie haben recht, es ist zu wenig Abwechslung auf der Welt", bestätigte er und das Lächeln, mit der er diese Worte begleitete, übertraf alles Bisherige an Gemeinheit. "Nun, Sie werden sich überzeugen können, daß wir in verschiedenen Dingen für Neuheit sind. Zum Beispiel die Sache mit den Herzschlägen - ist das nicht fabelhaft gemacht? Man kann sich darüber wundern, daß so viele Menschen in kurzer Zeit an Herzschlag sterben - aber man kann uns niemals nachweisen, daß wir etwas nachhelfen. Aber wir sind immer bemüht, noch neuere, bessere Methoden zu erfinden. Bald ist es soweit. Nur schade, daß Sie das nicht mehr erleben. Sie werden wir nämlich leider nach einer sehr alten, aber bewährten Methode zur Hölle schicken müssen, weil unser neues Verfahren noch nicht patentfähig ist."

  • Unter den 27 "Gunner Fred" Kriminalromanen von Kurt Selter, die der Roman Preiskatalog (9. Auflage, 2007) listet, ist mindestens noch ein einschlägiger Genre-Titel:
    1. (000) Gunner Fred räumt auf (1950, Merkur)
    2. (056) Der Gespenstergang (1951)
    3. (063) Tampa der Seelenlose (1952) (up)
    4. (067) Die Spielerinsel (1952)
    5. (080) Die tötende Puppe (1952)
    6. (084) Patty, der Unsichtbare (1952)
    7. (088) Die geheimnisvolle 3 (1952)
    8. (092) Grauen über Chicago (1952)
    9. (097) Der weiße Springer (1952
    10. (100) Eine gewisse Miss X (1953)
    11. (105) Das Rätsel um Radclive-Grange (1953))
    12. (109) Tiger Jones (1953)
    13. (114) Die Augen des Buddha (1953)
    14. (115) Die Experimente des Dr. Walsh (1953) (up)
    15. (120) Die Tigerkralle (1953)
    16. (123) Der Ring der Fünf (1953)
    17. (128) Mörder im Hintergrund (1953)
    18. (???) Die chinesischen Affen
    19. (133) Das Haus der weißen Schatten (1954)
    20. (138) BK 3 macht Schwierigkeiten(1954)
    21. (146) Der Tau des Todes (1954)
    22. (168) Mordender Bambus (1954) up??
    23. (175) Satan im Angriff (1955)
    24. (186) Der blaue Nash (1955)
    25. (196) Die Puppen des Dschingis-Khan (1956)
    26. (201) Gangland-Fehde (1956)
    27. (221) Der grüne Kreis (1956)
  • Die gelistete Reihenfolge folgt der Verlags-Chronologie, den Buchnummern des Verlags, die in Klammer angegeben sind, und ist noch nicht exakt, da für einen Titel - "Die chinesischen Affen" - die Verlags-Nummer noch nicht eruiert werden konnte.
    (Quelle für die Verlags-Nummern war die "Illustrierte Bibliographie der Leihbücher 1946-1976, Teil 1: Kriminalleihbücher" von Herbert Kalbitz und Dieter Kästner)

  • Die Kriminalreihe "Gunner Fred" ist in den Jahren 1950 bis 1956 im Helios-Verlag Bayreuth, später im Heros Verlag erschienen, der Titel "Gunner Fred räumt auf" im Merkur-Verlag, Düsseldorf.

  • Die Verlags-Titelliste bis Band # 20 (Cover 2) ist ein Scan aus Band # 14 "Die Tigerkralle". Die gelisteten Titel # 15 bis 20 waren vorgesehene Titel, die vom Verlag dann auch so herausgegeben wurden - allerdings wurde ein Roman ("Mörder im Hintergrund") eingeschoben. Beim Vergleich der Numerierung mit der obigen Gesamtliste der 27 Serientitel ist zu berücksichtigen, daß Band # 1 der "Gunner Fred Serie" im Merkur-Verlag erschienen ist, und die Verlagszählung des Helios-Verlags mit dem ersten Titel im eigenen Verlag beginnt ("Der Gespenstergang").

  • Es gibt Heft-Nachdrucke, vor allem in der Reihe "Bastei-Kriminal-Romane", wo auch der andere up-Titel "Tampa, der Seelenlose" (# 184) nachgedruckt wurde.

    Titelbild: nach einem Filmfoto mit George Sanders und Cedric Hardwicke aus "The Lodger" von 1944 (USA). In Deutschland als "Scotland Yard greift ein" b.z.w. "Der Mädchenmörder" 1948 gelaufen. Der oben angegebene Schauspieler Laird Cregar ist falsch. (HK)