18621862
Autor John Scott
Titel Todesstrahlen
Kriminalroman
Verlag Hermann Borgsmüller-Verlag
Münster/Westfalen
Jahr 1968
Originaltitel Der glühende Kristall (als Stuart Webbs)
Originaljahr 1958
Titelbild nach einem Filmfoto
Titelbild 2 Johnny Bruck
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

JOHN SCOTT
[ Verlagspseudonym · Autor hier: Günter Dönges (1923-2001) · alias Stuart Webbs ]

TODESSTRAHLEN
[ Reihe "G-Man John Scott" ]

Sao-Mo war eigens nach Amerika gekommen, um sich erstens zu rächen, und um zweitens die Erfindung, Professor Hills, den "glühenden Kristall" zu entwenden. Das (!) er hierbei nicht sonderlich wählerisch in seinen Mitteln war, um zu seinem Ziel zu kommen, versteht sich am Rande.

John Scott und Mike Harris sollten dieses schon bal zu spüren bekommen. Aber auch Billy Plummer, ewig nach dem "Fall" seines Lebens jagend, sollte die Macht des Chinesen am eigenen Leibe erfahren. Es kommt zu Bandenkämpfen und es gibt Verluste auf beiden Seiten. Billy und Mike geraten in die Fänge Sao Mo's. John Scott muß hart zupacken, ehe es ihm gelingt, den Fall zu lösen.

Ihr Hermann-Borgsmüller-Verlag.

Impressum: © by Hermann-Borgsmüller-Verlag, Münster/Westfalen · Gesamtherstellung: H. Borgsmüller, Hiltrup.

HERMANN-BORGSMÜLLER-VERLAG · MÜNSTER / WESTFALEN

[ NA | o. J. (1968 - oder früher) | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl ]

[ Allgemeiner Deutscher Roman-Preiskatalog · 9. Auflage · o. J. (2007) · S. 435 (ohne up-Hinweis) | dnb- ]

  • Dieser Roman wurde 1968 von der "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften" indiziert - wie schon 1961 die Erstausgabe, "Der glühende Kristall" von Stuart Webbs .

  • Der Roman "Todesstrahlen" ist ein bearbeiteter Nachdruck des Leihbuch-Romans von Günter Dönges, der Ende der 50er Jahre unter dem Pseudonym "Stuart Webbs" und dem Titel "Der glühende Kristall" im Schmidt-Verlag, Iserlohn erschienen ist. Namen und Handlungsorte wurde der Reihe "G-Man John Scott" angepasst: "Sir Richard Clifford" und sein "Butler James" sind nun "John Scott" und "Mike Harris", und "Scotland Yard" in England wurde zum "FBI" in den Staaten.