18821882
Autor Maria Berchtenbreiter
Titel Die grauen Nächte von Wang
Roman
Verlag Meister Verlag Rosenheim
Jahr 1949
Originaltitel Grenztitel
Titelbild Förg
Nachdrucke
  • 1950: identische Neu-Auflage mit dem Untertitel "Frauenroman" (auf dem SU) und neuem Schutzumschlag (Cover 2 links), sonst im Impressum wie die EA.
  • 1964: "Heimatglocken" # 405 · NA (gekürzt) · Erich Pabel Verlag, Rastatt · o. J. (1964) · 64 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    MARIA BERCHTENBREITER  [ 1900-1983 ]

    DIE GRAUEN NÄCHTE VON WANG
    Roman eines unheimlichen Hauses
    (Roman mit okkult-phantastischen Elementen)

    Innerhalb der alten Mauern eines unheimlichen Bauwerks leben neben- und miteinander Frauen und Mädchen verschiedenen Alters, die einen einzigen Mittelpunkt umkreisen: den Mann, der sich verbittert nach dem Kriege in die Waldesstille von Wang zurückgezogen hat. Zwischen den Erwachsenen spukt wenig beachtet ein merkwürdiges Kind, ein Mädchen, das durch psychische Störungen auffällt und die Atmosphäre des Hauses dunkel beeinflußt. Hier streift der Roman das Gebiet des Okkulten, läßt aber die Möglichkeit natürlicher Deutung zu.

    Es gibt wohl kaum ein Werk unter den modernen Frauenromanen, das den Kampf der Geschlechter mit solcher Einfühlung und Spannung zu schildern weiß. Die grauen Nächte von Wang, die geheimnisvollen Stimmen, die in diesem ehemaligen Kloster raunen, drängen sich bestimmend in den Ablauf der Geschehnisse und bestätigen aufs neue das Wort des großen deutschen Romantikers Novalis: "Wir sind dem Unsichtbaren näher, als dem Sichtbaren ... ".

    Das Mysterium der großen Liebe ... das Mysterium eines Hauses ... beglückende Szenen zarten Liebeserlebens und aufwühlende Stunden in nächtlichen Gemäuern ... es kann keinen Leser geben, der nicht in diesem Buche die Erfüllung seiner Leserwünsche fände.

    Impressum: © 1949 by Meister-Verlag, Miesbach · Einband: Förg · Satz und Druck: Theodor Rosell, Papenburg (Ems).

    MEISTER-VERLAG · MIESBACH (ROSENHEIM)

    [ 1949 | EA | 256 S. | 19,5 x 13,5 | Halbleinenband mit Schutzumschlag · Reihe "Meister-Romane" ]

  • Zu diesem Buch gibt es 2 unterschiedliche Schutzumschläge (Cover 1 und Cover 2 links) oder es gibt 2 - bis auf den Schutzumschlag - identische Ausgaben.

  • Der obige Klappentext stammt vom Schutzumschlag "Frauenroman", der in Cover 2 links abgebildet ist, und der neben Verlagswerbung noch die Angaben "Foto: Brigitte Horney / camera / Bejöhr-Dietz /Bauer" hat.

  • Da in der Verlagswerbung "Im gleichen Verlag sind folgende Romane erschienen" auch Romane gelistet sind, die nachweislich erst im Jahr 1950 erschienen sind, ist die Annahme, dass 2 identische Ausgaben erschienen sind, wahrscheinlicher.

    [ Bloch² # 359 | Ehrig Bestandskatalog # 4 (Dezember 2007) | dnb+ ]