316316
Autor Gert Sandow
(Joachim Puhle)
Titel Die Überlebenden
S.F.-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
VerlagsNr. 849
Jahr 1965
Originaltitel Ted Scott: Das strahlende Verhängnis
Originaljahr 1962
Titelbild 2 Rudolf Sieber-Lonati
Nachdrucke
  • 1962 (EA): "UTOPIA Zukunftsromane" Heft # 347: Ted Scott: "Das strahlende Verhängnis" · Erich Pabel Verlag, Rastatt · o. J. (14. September 1962) · 63 S. · Cover: R. S. Lonati.
  • 1977: "ERBER Science Fiction" Heft # 15: "L. B. Schorn: Die Überlebenden" (Doppelheft mit "Gert Sandow: Zwischenfall in Yukatan"). 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    GERT SANDOW
    [ G. / G. J. / J. G. / Gerd / Gert Sandow = Joachim Puhle (*1929) ]

    DIE ÜBERLEBENDEN
    S.F.-Roman

    Radioaktivität ist der Tod, den der Teufel erfunden hat. Sie sickert jede Minute, jeden Tag, von oben, von unten auf uns zu. Doch die Natur hat Vorsorge getroffen, daß nicht alles Leben ausgelöscht wird, noch ehe es entstehen kann . . . Bis der Mensch anfing, anstatt aufzubauen und zu lernen mit Atomteilchen zu spielen. Weil es solchen Spaß macht, wenn es knallt? je lauter, je gewaltiger desto schöner und eindrucksvoller . . .

    Es kommt wie es kommen muß ! Tag für Tag wird die Gefahr größer. Tausendfache Atombombenversuche haben die irdische Atmosphäre derart mit radioaktivem Staub angereichert, daß die Stratosphärenschicht nicht mehr imstande ist, diesen "strahlenden" Unrat länger zu halten. Mit donnerndem Getöse ergießt sich der Weltenuntergang wie mit den Posaunen des jüngsten Gerichts über die Erde. Über Nacht förmlich schüttet die überladene Luft den radioaktiven Staub über die Erde aus . . .

    Es sind nur eine Handvoll Menschen, die die Gefahr rechtzeitig erkennen - und doch ist es zu spät. Und wiederum nur eine Handvoll Menschen findet Zuflucht in einer Bunkeranlage in der vagen Hoffnung zu überleben. Doch damit fängt die grauenvolle Problematik erst an. Allein die Hoffnung ist es, die sie ausharren läßt . . .

    Unser Autor Gert Sandow hat mit diesem Roman keine sehr erfreuliche Zukunftsprognose geschaffen. Würde dieses Thema einmal wahr, können wir als Menschheit alle übrigen Zukunftsillusionen endgültig begraben. Der Roman will eine Warnung sein, die zu beherzigen wir alle die Pflicht haben

    BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden/Sauerland

    [ NA | o. J. (1965) | 253 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 7,60 | mit einer Werbeseite für die EUROTOPIA ] +

    [ TG # 42 - Aug/Sep 1965 | Illmer-222 | Serowy # 1058-19+57 | dnb+ ]