318318
Serie Captain Sibaths Reisen (Sandow) #1
Autor Gert Sandow
(Joachim Puhle)
Titel Die blaue Kuppel
S. F.-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
VerlagsNr. 1051
Jahr 1967
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

GERT SANDOW
[ G. / G. J. / J. G. / Gerd / Gert Sandow = Joachim Puhle (*1929) ]

DIE BLAUE KUPPEL
[ Serie "Captain Sibaths Reisen" # 1 ]

S. F.-Roman

Sie hatten keine Zukunft und keine Vergangenheit, als man sie eines Sonntagmorgens fand. Gleichzeitig raste der Hurrikan Elliot übers Land. Und zum erstenmal sah ein Mensch das geheimnisvolle "blaue Leuchten" hinter Moorehaven. Damit fing es an - oder war beendet, bevor es begann. Doch dazwischen lagen die unwahrscheinlichen Abenteuer von "Sibath, dem Raumfahrer", der eigentlich nur Captain bei der CIA war.

Für Sibath begann es damit, daß der Wirbelsturm Elliot die Bahngleise nach Miami zerriß und er deshalb in Palm Beach seinen Urlaub zu verleben gedachte. Die sinnesverwirrende Tatsache, daß seine Abenteuer tags zuvor bereits beendet waren und aus diesem Grunde sein Konterfei in der Zeitung abgebildet stand, setzte die Maschinerie erst richtig in Gang. Patricia Butler, Reporterin, identifizierte ihn, und er hatte keine Ahnung, woran.

Professor Möbius erging es nicht anders. Der Namensvetter des Erfinders vom verwirrenden Möbiusstreifen hatte die Formel entdeckt, die es theoretisch ermöglichte, unter Ausnutzung der Gravitationskräfte in fremde Dimensionen vorzustoßen - so auch in die Zeit. Sein Vortrag darüber letzten Sonntag, am Abend des gleichen Tages also, als man morgens zusammen mit Sibath und einer fremden Frau auch ihn am Straßenrand aufgabelte, erhitzte die Gemüter der Fachwelt doch gehörig.

Und doch, so sehr er mit der fiktiven Wahrscheinlichkeit vertraut war, erschreckte es ihn, als wahrhaft aus dem Nichts die Botschaft erschien, die der "Seher vom Okeechobee" ihm Stunden vorher prophezeite. Damit aber bekam das fremdartige "blaue Leuchten", das inzwischen die ohnehin abergläubische Bevölkerung von Moorehaven in Verwirrung stürzte, einen Sinn . . .

(Aus "Epilog" auf Seite 255/256:) . . . und zwischen den sieben Tagen rückläufiger Zeit, in denen John W. Sibath wieder in seine Zeit zurückkehrte, in der er geboren war, also ins 20. Jahrhundert, lagen die "7 Reisen von Sibath, des Raumfahrers", die im Roman "50.000 Jahre später" eine erste in sich geschlossene Folge findet . . .

BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden (Sauerland)

[ OA | o. J. (1967) | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. Ill. Supronyl m. SU: DM 8,80 | mit Science Fiction Verlagsprogramm auf dem hinteren Buchdeckel ] +

[ TG # 51 - Apr/Mai 1967 | Illmer-221 | Serowy # 1058-34 | ddb+ ]