358358
Serie Space Ranger (Dwynn) #3
Autor J. C. Dwynn
(Jürgen Duensing)
Titel Gehirne, Geister und Gewalten
SF-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
Jahr 1963
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

J. C. DWYNN
[ Jürgen Duensing (*1941) ]

GEHIRNE, GEISTER UND GEWALTEN

[ Serie: "Space Ranger Percy Collins" Band # 3 ]

Es beginnt ganz harmlos: Tom und Diana werden auf einem Spaziergang von einem Gewitter überrascht und suchen in einer Hütte Schutz. Im Halbdunkel hat Tom plötzlich das Gefühl der Anwesenheit eines Dritten . . . Es ist unheimlich . . .

Tom zieht seinen Strahler, aber da ist es schon zu spät. Der andere ist schneller, betäubt stürzt Tom zu Boden, mit ihm Diana . . .

Nach Stunden erwachen die beiden, aber sie können sich an nichts mehr erinnern. Anhand seiner Uhr stellt Tom fest, daß etwa 5 Stunden vergangen sind und daß es die höchste Zeit wird, zu seiner Unterkunft zurückzueilen, wenn er zum Dienstbeginn pünktlich sein will. Bei Toms Einheit gibt es nämlich keine Unpünktlichkeit: zu ihr gehören die besten, tausendmal gesiebten Agenten, die in einer Sondereinheit zum Schutze Terras eingesetzt sind.

Bei seiner Einheit erwartet Tom eine besondere Aufgabe. Mit Percy Collins, einem Spezialisten, soll er in einem fernen, unzugänglichen Urwalt einen Professor Herib Kobula aufsuchen, der hier geheimnisvolle Experimente unternimmt, die es zu ergründen gilt.

Robbi und Freddi, zwei Roboter in höchster Vollendung, sind ihre Begleiter, Wächter und Träger . . . Das Team gelangt nach ereignisreichem Marsch ans Ziel. Es erwartet die Männer ein heißer Empfang: die beiden Roboter werden durch Strahlung außer Gefecht gesetzt, sie sind nur noch unbewegliche Puppen, Percy Collins ist durch einen Strreifschuß kampfunfähig gemacht und liegt ohnmächtig am Boden, auch der Professor ist gefesselt und wird mit seinen Forschungsergebnissen entführt, den Rest will man in einer niedlichen Detonation in die Luft jagen . . .

Doch da erweist sich Topsy, der Gehilfe des Professors, der sich geschickt versteckt gehalten hat, in letzter Minute als Retter . . . soweit der Auftakt, aber jetzt beginnt es erst . . .

Eine phantastische Geschichte mit dramatischen und fast unbegreiflichen Höhepunkten, eine tolle Story für alle wahren SF-Freunde, die ihre Freude an diesem Werk J. C. Dwynns haben werden.

BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden/Sauerland

[ OA | o. J. (1963) | 253 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: | DM 7,60 ]

[ TG # 32 - Okt 1963 | Illmer-94 | Serowy # 324-6 | ddb+ (unter Jeffrey C. Dwynn) ]