368368
Serie Goldene Sonne (Wells) #6
Autor J. E. Wells
(Eberhard Seitz)
Titel Aufstand der Roboter
Zukunfts-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
VerlagsNr. 1390
Jahr 1969
Originaltitel Die Roboter des Planeten Kihli
Originaljahr 1959
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

J. E. WELLS
[ Eberhard Seitz (*1912) · alias Enrico Antares · alias Henry Sherwood ]

AUFSTAND DER ROBOTER
[ Serie "Der Captain mit der Goldenen Sonne" # 6 ]
Zukunfts-Roman

Die Galaktische Union, die gemeinsame Regierung sämtlicher von Menschen bewohnter Planeten der Galaxis, hat seit einiger Zeit nicht mehr den üblichen Bericht vom Planeten FALLA erhalten. Alle Fernanfragen sind unbeantwortet geblieben, als man aus Sorge um das Schicksal des Planeten Kontakt mit ihm aufnehmen wollte.

In der GU weiß man nicht, daß sich auf FALLA schon längst niemand mehr um irgendwelche Abmachungen kümmert - die Menschen dort sind dank ihrer hohen Intelligenz in der technischen Entwicklung den anderen um Jahrtausende voraus.

Schon vor mehreren Jahrtausenden haben sie einen vollendeten Roboter entwickelt, durch den sie aller Arbeit und ihrer täglichen Pflichten enthoben sind. Ein Millionenheer von denkenden, durch telegraphische Befehle gesteuerte Roboter sorgt selbständig für die Produktion von Verbrauchsgütern und Lebensmitteln, sie stehen auch für die zahllosen persönlichen Wünsche der Menschen zur Verfügung. Kostbare Rohstoffe werden vergeudet, Müßiggang und Laster herrschen unter den Menschen. Doch plötzlich ändert sich die Situation. Mit einem Schlage ist das paradiesische Leben beendet . . .

In diesem Augenblick erreicht das Raumschiff mit Captain Glenn Hardys den Planeten FALLA . .

Impressum: © by Bewin-Verlag/B. Winterbach K.G., Menden · Verlags-Nummer 1390 · Gesamtherstellung: W. Riedel K.G., Menden.

BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. · MENDEN (SAUERLAND)

[ Gekürzte und bearbeitete NA | o. J. (1969/1970) | 238+1=239 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 8,80 ]

[ TG # 64 - Nov 69/Jan 70 | Illmer-274 (1970) | Serowy # 1296-46 (1968) | Heyne (1969) | ddb- ]

  • Bei diesem Roman handelt es sich um eine gekürzte und bearbeitete Ausgabe des im Jahr 1959 erschienenen Leihbuchs "Die Roboter des Planeten Kihli" von J. E. Wells.

  • Der Text der Originalausgabe wurde um etwa 30% gekürzt. Um den Roman der Serie um Captain GLENN HARDYS und dessen Roboter KIM und dem Raumschiff AKAM anzupassen, wurden neue Textpassagen hinzugefügt. Der neugeschriebene Text macht etwa 5% des Gesamttextes aus.

  • Einige Namen wurden geändert: Der Planet KIHLI ist nun FALLA. Aus dem General ELMAR STRUGG wird Captain GLENN HARDYS. Auch dessen Begleiter, der Roboter KIM, wird eingebracht: da allerdings General STRUGG im Originalroman ohne Begleiter auskommt, tritt KIM nicht als Akteur auf, er bleibt auf eine Statistenrolle beschränkt.

  • Auch die Daten der GALAKTISCHEN UNION, deren Chargen, Sonnen und Planeten, wurden auf den Stand der Serie gebracht.

    Ein Textvergleich:

  • "Mit einer Flotte von mehr als fünfzig Schiffen ist General Strong auf dem Kihli gelandet. Er hat die ersten Freiwilligen mitgebracht, die er persönlich für diese Fahrt ausgesucht hat. Denn es haben sich ungezählte Millionen gemeldet, die den Verlockungen der Zeitungsleute unterlagen, so daß Strugg gezwungen war, eine sorgfältige Auslese zu veranstalten. Alles geht so, wie es sich Elmar Strugg ausdachte. Täglich landen neue Kontingente auf dem Kihli. Neue Städte entstehen, die Produktion wurde erhöht - und nebenbei lief die Auswechslung der Roboter, die zur innigen Freude der Urbewohner des Kihli auch deren Aufträge erledigten. Langsam und allmählich konnten die strengen Verordnungen gemildert werden, die anfänglich zum Wohle des Landes erlassen wurden."
    ("Die Roboter des Planeten Kihli", Seite 252/253.)

  • "Mit einer Flotte von mehr als fünfzig Raumschiffen ist Captain Hardys auf dem FALLA gelandet. Er hat die ersten Freiwilligen mitgebracht, die er persönlich ausgesucht hat. Millionen haben sich auf Grund der Berichte schon freiwillig gemeldet. Alles verläuft so, wie es sich Glenn Hardys damals ausgedacht hat. Nebenbei läuft die Auswechslung der Roboter. Die Roboter in der neuen Farbe Grau erledigen zur innigen Freude der Ureinwohner des FALLA auch deren Aufträge. Allmählich können die strengen Verordnungen gemildert werden."
    ("Der Aufstand der Roboter", Seite 238.)