407407
Autor Jonathan Burke
(John Frederick Burke)
Titel Die letzte Schlacht
Roman aus dem Jahre 2100
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
Jahr 1954
Originaltitel The Echoing Worlds
Originaljahr 1954
Übersetzer Heinrich F. Gottwald
Titelbild Johnny Bruck
Titelbild 2 John Richards
Nachdrucke
  • 1957: "LUNA Utopia-Roman" Heft # 7: "Schlacht im Weltenraum" (Roman aus dem Jahre 2100 von Jonathan Burke) · Walter Lehning-Verlag, Hannover · NA (gekürzt um etwa 20%) · 63 S.
  • 1972: gekürzter Nachdruck als Leihbuch im Bewin-Verlag, Balve: "J. Burke: Die letzte Schlacht" (siehe Klappentext).
  • 1975: "ZUKUNFT Roman" Heft # 9: "J. Burke: Die letzte Schlacht" · (Mehrwert-Verlag, Landau) · es gab 2 nur im Verlags-Logo unterschiedliche Ausgaben: "NV" für Neuzeit-Verlag/Vertrieb (siehe Cover 2) und "OV" für Oase-Verlag/Vertrieb · (1. Auflage) · DM 1,20 · 64 S. · Nachdruck der Ausgabe "Bewin 1972".
  • 1975 (oder später): "ZUKUNFT Roman" Heft # 8 · (Neuauflage) · jetzt als # 8 und zum Preis von DM 1,30 · sonst wie vor. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    JONATHAN BURKE
    [ John Frederick Burke (1922-2011) ]

    DIE LETZTE SCHLACHT

    Tausende junger Männer sind in den letzten Jahren von der Erde verschwunden, lauten die Statistiken der interplanetarischen Behörden im Jahre 2100. Für dieses Verschwinden kann niemand eine Erklärung finden, denn die Weltraumschiffe, die die Verbindung unter den Planeten aufrechterhalten, werden strengstens kontrolliert und ein Entkommen ist unmöglich.

    Paul Hilder ein junger Mann wie Sie oder Ihr Freund, behagt das durch Beschluß der interplanetarischen Behörde zum Stillstand verurteilte Leben unserer Erde nicht. Eine unverfängliche Zeitungsanzeige "Junge kräftige Männer für Expedition gesucht" sticht ihm ins Auge. Sollte dies die große Chance sein?


    Durch Zufall ist es den Physikern der zweiten Dimension unserer Erde gelungen, eine Brücke zu unserer "alten Welt" zu schlagen. Über diese Brücke gelangt Hilder mit vielen anderen abenteuersuchenden jungen Männern zu der bislang unbekannten Variante unserer Erde.

    Auf dieser Welt regiert die modernste Technik. Ihre Machthaber versuchen mit für uns unbegreiflichen Mitteln, den gesamten Weltenraum zu unterjochen. Der Mond und die Venus sind bereits Kolonialgebiete geworden, nur der Mars wehrt sich immer noch verzweifelt gegen die Angriffe der Kampfgeschwader Ostrey's, des Chefs der "zweiten Erde".

    Hilder erhält eine gründliche Ausbildung als Weltraumpilot. Der gesamte Planet ist ein waffenstrotzendes Heerlager. Befehlshaber Ostrey bereitet sich zur letzten Schlacht vor.

    Der Verfasser schildert in spannender und zugleich anschaulicher Weise Hilders Aufenthalt im Weltenraum und seine Rückkehr mit Ruth, der Tochter des Oberbefehlshabers Ostrey. Diesen Roman haben bereits tausende Menschen in fünf verschiedenen Kontinenten mit Begeisterung aufgenommen. Auch Sie werden von der überzeugenden Schreibweise des bekannten englischen Autors, der sein Wissen aus seinen Erkenntnissen als Weltraumforscher nimmt, tief beeindruckt sein.

    Impressum: Titel der englischen Originalausgabe: "The Echoing Worlds" · Deutsche Übersetzung: Dr. Heinrich Gottwald · Copyright by Hamilton & Co., London · Deutsche Ausgabe by Bewin-Verlag GmbH., Menden/Sauerland · Gesamtherstellung: W. Riedel KG., Menden/Sauerland · Schutzumschlag: Herbert Bruck, Goslar.

    BEWIN - VERLAG - GMBH. - MENDEN

    [ DEA | o.J. (1954) | 248 S. [7-248] | 19 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | Eine Anmerkung wert: die Titel-Innenseite ist in Fraktur gedruckt ] +

    [ TG Katalog-21 | Illmer-65 (mit falschen Angaben: siehe unten) | Serowy # 187-1 (listet nur die 1954er Ausgabe) | ddb+ (nur die EA) ]

  • Von diesem Buch ist - ebenfalls im BEWIN-Verlag - eine abweichende (und vermutlich unautorisierte) Auflage erschienen:

  • o. J. (ca. 1972) | 224 S. [7-224] | 18 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl | Verlags No. 1600 | +

  • Der Text dieser Nach-Auflage ist um ca. 35% gekürzt. So fehlen die ersten 3 Kapitel der EA (S. 7-43) und auch im weiteren Text wurde gekürzt.

  • Der Autor ist nur als Burke (Cover) bzw. J. Burke (Titelblatt) benannt | Das Impressum mit folgenden Angaben: Verlags-Nummer 1600 · © by Bewin-Verlag: B. Winterbach K.G., Menden · Gesamtherstellung: Gebr. Platzmann, Iserlohn.

  • Somit ohne Hinweis auf Übersetzung · Originaltitel und Übersetzer sind nicht benannt.

  • Der Klappentext ist verkürzt, es fehlen die ersten beiden Absätze (oben kursiv gedruckt).

  • der Untertitel ist nur mit "SF-Roman" angegeben anstelle von "Roman aus dem Jahre 2100" wie in der 1. Auflage (siehe Cover, rechtes Bild oben).

  • In der "Bibliographie Science Fiction & Fantasy · Buch-Erstausgaben 1945-1995" von Horst Illmer sind die Daten dieser gekürzten Nachauflage als Erstausgabe mit Erscheinungsjahr 1954 angeführt.

  • In der Nach-Auflage fehlt nicht nur der Impressum-Vermerk zum Grafiker, sondern es wurde auch die rote Signatur "J" von Johannes Herbert Bruck (= Johnny Bruck) auf dem Cover getilgt.

  • Der "LUNA Utopia-Roman" Heft-Nachdruck und der Leihbuch-Nachdruck differieren, da die Kürzungen und Bearbeitungen an unterschiedlichen Stellen erfolgten. Zudem ist der Heftroman nicht so stark gekürzt wie der Leihbuch-Nachdruck.

    Titelbild unten:

    Das Titelbild von John Richards für die englische Ausgabe von "The Echoing Worlds" - im Februar 1953 gleichzeitig als Panther Book TB # 103 und als HC-Ausgabe, beide bei Hamilton & Co. (Stafford) Ltd., erschienen - lieferte die Vorlage für Bruck. (HK)