455455
Autor William Brown
( Ernst Hermann Richter
bzw.
Winfried Scholz
bzw.
Hans Peschke)
Titel DELICADA - das Geheimnis der Milchstraße
SF-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
Jahr 1963
Nachdrucke
  • 1967: "ZAUBERKREIS Exklusiv" Heft # 132 · Zauberkreis Verlag, Rastatt · NA · 127 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    William Brown
    [ Verlagspseudonym · Autor hier (wahrscheinlich): W. W. Shols = Winfried Scholz (1925-1981) ]

    DELICADA - DAS GEHEIMNIS DER MILCHSTRASSE

    SF-Roman

    Es ist ein besonderes Geschehen, das der Autor zum Mittelpunkt seines groß angelegten Romans gemacht hat: Der galaktische Krieg steht bevor und ruft alles und alle auf den Plan. Unwahrscheinliche Mächte, die ihr gegenseitiges Potential auch nur annähernd abzuschätzen wissen, werden sich gegenübertreten müssen . . . noch wütet der Kampf im Verborgenen. Es geht einstweilen noch um eigensüchtige Interessen einzelner . . . Die große Gefahr lauert im Hintergrund und es mag als eine Ironie des Schicksals scheinen, daß der geflohene Umstürzler, der die Macht eines großen galaktischen Reiches an sich reißen wollte, zuerst die große Gefahr erkennt, die sich abzuzeichnen beginnt.

    Eine große Unbekannte gibt es in diesem gigantischen Spiel der Kräfte: Da ist DELICADA, das größte Geheimnis seiner Zeit, das die Dinge maßgeblich mitgestalten und auch mitentscheiden wird . . . Als es zum erstenmal angewendet wird, tun sich Dinge, die niemand vorausahnen, aber die auch niemand begreifen kann. Es wandelt die Situation so gründlich, daß Unmögliches sich in Gedankenschnelle entscheidend wandelt . . .

    Doch auch die größten Geheimnisse bleiben auf die Dauer nicht ohne Aufklärung, wenn sich ein fähiger Geheimdienst ihrer mit Tatkraft und Umsicht annimmt.

    So kommt es denn, wie es eben kommen muß, wenn die Vernunft siegt und kühle Sachlichkeit über Leidenschaften, Wahnwitz und Unvernunft zu herrschen beginnt . . .

    Ein wahrhaft phantastischer Roman, der alle SF-Leser begeistern wird!

    BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K. G. Menden/Sauerland

    [ OA | o. J. (1963) | 262 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 7,60 | Autorenangabe auf dem Cover: W. Brown, im Buch: William Brown | mit einer Werbeseite der EUROTOPIA ] +

    [ TG # 33 - Dez 1963 | Illmer-62 | Serowy-Katalog # 941-1 (unter "Hans Peschke" | dnb+ ]

    Anmerkung zum Pseudonym:

  • Zur Verwendung des Pseudonyms "William Brown" siehe: "William Brown: Die neue Erde" (Anmerkung nach dem Klappentext).

  • Im ROLF-SEROWY-KATALOG (1980) wird als Verfasser dieses Romans "Hans Peschke" genannt.

  • Für "Winfried Scholz alias W. W. Shols" votieren Heinz Wipperfürth und Horst Peter Schwagenscheidt.