506506
Autor William Brown
( Ernst Hermann Richter
bzw.
Winfried Scholz
bzw.
Hans Peschke)
Titel Drei setzten sich ab
Utopischer Roman
Verlag W. Riedel
Jahr 1955
Titelbild Jan Groenmeyer
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

WILLIAM BROWN
[ Verlagspseudonym · Autor hier: Ernst Hermann Richter (1900-1959) oder H. F. Weissfeld ]

DREI SETZTEN SICH AB

Poltawa - 1943. Nach Rückkehr vom Heimaturlaub geraten Hauptmann Claus Adam, Leutnant Fred Heller und Stabsgefreiter Hein Tüht in einen Großangriff der Sowjets. Oberst Alexander Brabant, der Verbindungsoffizier ihrer Division, leitet einen Gegenangriff ein und entwickelt dabei überirdische Kräfte. - Später im Soldatenheim trägt er den Dreien, an, mit ihm in ein Land zu gehen, in dem ewiger Friede herrscht. Kurze Zeit darauf bereits besteigen sie ein ihnen unbekanntes Fahrzeug und landen auf einem Planeten mit der gleichen Vegetation wie unsere Erde. Die Bewohner, Bootriden genannt, stehen auf einer hochentwickelten Kulturstufe, die der der Erde um vieles voraus ist. Claus Adam und Hein Tüht sind glücklich, hier leben zu dürfen. Adam läßt durch Brabant seine Familie nachholen.

Heller hingegen setzt sich mit anderen Erdenbewohnern, die von den Bootriden ebenfalls hierher geholt worden sind, in Verbindung, um mit ihnen ein Komplott gegen ihre Gastgeber zu schmieden. Er versucht, Adam für seine Pläne zu gewinnen, und als dieser nicht mitmacht, rächt er sich an ihm, indem er seine Kinder entführt. Hein Tüht und Glenn Miller, ein Amerikaner, die die Kinder befreien wollen, werden von Heller und seinen Komplicen unschädlich gemacht und mit den Kindern als Gefangene in ein Raumschiff gebracht, mit dessen Hilfe die Verschwörer die Erde erreichen wollen.

Die Explosion einer Energiezentrale wird von ihnen ausgenutzt, um den Sperrkreis des Planeten zu durchbrechen. Jedoch besiegelt sich damit ihr Schicksal. Sie müssen auf einem anderen Planeten landen, geraten bei einem Erkundungsgang in eine Sandwüste und kommen allesamt jämmerlich ums Leben. Ihre Gefangenen, die im Raumschiff verblieben sind, werden von den inzwischen zur Verfolgung der Flüchtigen gestarteten Bootriden gerettet und erfahren gemeinsam mit Etta und Claus Adam von Alexander Brabant und Salon, dem großen Bootriden, die letzten Geheimnisse von "Lemuron", ihrer neuen Heimat.

Ein ungewöhnliches Buch, das von vielen Erlebtes mit dem von vielen für möglich Gehaltenem geschickt zu kombinieren weiß.

Impressum: © und Gesamtherstellung by Buchdruckerei und Verlag W. Riedel KG., Menden-Sauerland · Schutzumschlag: Jan Groenmeyer.

VERLAG W. RIEDEL KG. · MENDEN-SAUERLAND

[ OA | o. J. (1955) | 256 S. | 19 x 13 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | Name des Autors auf Titelseite und Cover: "William Brown" - auf Buchrücken: "W. Brown" | mit Werbung für Spionageromane von Oberst I. G. Horch auf dem hinteren Buchdeckel (siehe Cover 2) ] +

[ TG Katalog-19 | Illmer-62 | Serowy # 1290-14 | ddb+ ]

Anmerkung zum Pseudonym:

  • Zu "William Brown" generell siehe Anmerkung nach dem Klappentext bei "William Brown: Die neue Erde".

  • Der Serowy-Katalog (1980) gibt als Verfasser - im Gegensatz zu allen anderen Quellen - "H. F. Weissfeld" an.

  • "Ernst Hermann Richter" wird als Verfasser von "Drei setzen sich ab" benannt bei: HEYNE Lexikon der SF Literatur (1988), TRANSGALAXIS Katalog (1959), Heinz Wipperfürth und Horst Peter Schwagenscheidt.

  • Im Nachruf auf "Ernst H. Richter" von Wolf Detlef Rohr in BLICK IN DIE ZUKUNFT # 27/28 (Mai/Juni 1959) ist dieser Roman in der eingefügten Bibliographie allerdings nicht aufgeführt.