524524
Autor Arthur Charles Clarke
Titel Um die Macht auf dem Mond
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1957
Originaltitel Earthlight
Originaljahr 1955
Übersetzer Else von Hollander-Lossow
Titelbild Bernhard Borchert
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

ARTHUR C. CLARKE
[ Sir Arthur Charles Clarke (1917-2008) ]

UM DIE MACHT AUF DEM MOND

Zukunftsroman

Dieser Roman spielt in der Mondkolonie zu einer Zeit, da die Menschheit auf den Nachbarplaneten bereits festen Fuß gefasst hat, vor dem gewaltigen Hintergrund der starren, zerklüfteten, von einem gespenstischen Licht übergossenen Mondberge und Wallebenen, die die Einschienenbahn durchquert.

Die Erde schickt einen Geheimagenten auf den Mond, der im Observatorium und in der Metropole nach Spionen forschen soll. Er geht der Reihe nach alle Verdächtigen durch, aber die meisten Spuren verlaufen im Sande.

Noch ehe er zu einem Ergebnis gekommen ist, bricht der schon seit langem schwelende Konflikt zwischen der Erde und den im Planetenbund zusammengeschlossenen Weltraumkolonien aus; Anlass ist die Drosselung der Schwermetallieferungen der Erde an die Planeten. Die Kolonien fordern Selbständigkeit und stellen sich in offenem Aufruhr gegen den Mutterstern. In einer großen, lautlosen Schlacht mit neuartigen Strahlenwaffen, die sich auf und über dem Mond abspielt, prallen die Gegner aufeinander.

Clarke hat hier auf wissenschaftlicher Grundlage und mit bildhafter Phantasie das Leben der Siedler, die technischen Einrichtungen und baulichen Anlagen auf dem Mond und vor allem die erdrückend großartige, erdferne Mondlandschaft so unerhört eindringlich und plastisch dargestellt, dass der Leser alles das für wirklich nimmt und sich selbst auf den Mond versetzt glaubt.

GEBRÜDER WEISS VERLAG - BERLIN-SCHÖNEBERG

[ DEA | o. J. (1957) | 249 S. | 19,5 x 13,5 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 7,80 · HLn m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 6,80 | Umschlag- und Einbandentwurf von Bernhard Borchert | Reihe "Roman aus der Welt von morgen - Die Welt von morgen im Roman von heute" | mit Verlagswerbung ] +

[ "Earthlight" ist erstmals als Erzählung im amerikanischen SF Magazin THRILLING WONDER STORIES August 1951 erschienen und - überarbeitet und erweitert - als Buch bei Ballantine, New York im Jahr 1955. ]

Rezensionen / Materialien:

  • "Dieser Roman führt uns in eine Zeit, in der die Besiedlung des Mondes und der Nachbarplaneten der Erde Wirklichkeit geworden ist."
    ("Weltraumfahrt" - Quelle: Gebr. Weiß Verlag)