525525
Autor Arthur Charles Clarke
Titel Die letzte Generation
Roman
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1960
Originaltitel Childhood's End
Originaljahr 1953
Übersetzer Else von Hollander-Lossow
Titelbild Bernhard Borchert
Nachdrucke 1) 1966: GOLDMANNS Weltraum TB # 070 (NA Gebr. Weiss)
2) 1968: TOSA Verlag, Wien (HC, NA Gebr. Weiss)
3) 1978: GOLDMANN SF TB # 23070 (NA von 1 = 2. Aufl. 16.-23. Tsd. | 3. Aufl. 24.-33. Tsd. 1983)
4) 1986: in GOLDMANN SF TB # 23486 (NA von 1, "Das große Arthur C. Clarke Lesebuch: Die sieben Sonnen - Die letzte Generation - Im Monstaub versunken")
5) 1997: GOLDMANN SF classics TB # 24763 (NA von 1)
6) 2003: HEYNE SF TB # 8222 (Reihe "Meisterwerke der Science Fiction", Ü: Else von Hollander-Lossow - neu durchgesehen u. vollständig überarbeitet von Bernhard Kempen, Vorwort von Peter F. Hamilton)


 
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

ARTHUR C. CLARKE
[ Arthur Charles Clarke (1917-2008) ]

DIE LETZTE GENERATION

Zukunftsroman

Kurz bevor der Mensch den Sprung zum Mond wagt, tauchen geheimnisvolle Raumschiffe mit Wesen von einer anderen Welt auf. Diese Fremdlinge, die Overlords, haben die Macht, den Menschen Befehle zu erteilen. Aber ihre Ziele sind segensreich: sie wollen der Erde Friede und Wohlstand bringen. Tatsächlich hebt dank ihrem Einfluß ein goldenes Zeitalter an. Immer weniger Menschen lehnen sich gegen die Herrschaft der Overlords auf, die, nachdem sie lange unsichtbar geblieben sind, sich endlich zu erkennen geben. Ihr Äußeres ist abschreckend, ihre Intelligenz entspricht jedoch der menschlichen, mit dem Unterschied, daß sie sie viel besser einzusetzen und auszuschöpfen vermögen.

Es stellt sich allmählich heraus, daß der wachsende Wohlstand die Erdbevölkerung in Lethargie hineintreibt. Der Untergang der Menschheit steht kurz bevor. Die Overlords kehren, nachdem sie ihre irdische Mission erfüllt haben, auf ihren eigenen Stern zurück, entführen aber in Raumschiffen die Kinder der Menschen, um sie auf ein höheres Dasein vorzubereiten.

Ein mit viel Geist und Phantasie geschriebener Roman, der sich ernsthaft mit den Problemen der menschlichen Entwicklung beschäftigt.

GEBRÜDER WEISS VERLAG - BERLIN-SCHÖNEBERG

[ DEA | o. J. (1960) | 235 S. | 19,5 x 13,5 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU - DM 7,80 | HLn m. Deckelvignette u. farb. ill. SU - DM 6,80 | Einband- und Umschlagentwurf: Bernhard Borchert | Reihe "Roman aus der Welt von morgen - Die Welt von morgen im Roman von heute" | mit Verlagswerbung ] +

[ "Childhood's End" basiert auf der Erzählung "Guardian Angel" (28 Seiten), die in dem britischen Magazin NEW WORLDS # 8 (Winter 1950) erschienen ist (deutsch unter dem Titel "Schutzengel" - in Bastei SF TB # 24031). ]

Rezensionen / Materalien:

- Adam Roberts: "Inversionen und Grenzüberschreitungen: Arthur C. Clarkes 'Die letzte Generation'" in ALIEN CONTACT # 66 - 2005 (alien-contact.de).

- Alpers, Fuchs, Hahn (Hg.): Reclams Science Fiction Führer. 1982: Philipp Reclams jun., Stuttgart. (Seite 97).

- J. Dean: "In der Leere hängend. Eine Dreieruntersuchung von 'Frankenstein', 'The narrative of Arthur Gordon Pym' und 'Childhood's End'" in: Quarber Merkur # 53 - 1980.

- Franz Rottensteiner/Michael Koseler (Hg.): Werkführer durch die utopisch-phantastsiche Literatur. Corian-Verlag, Meitingen. Lose-Blatt-Sammlung.