Datenbank starten
 
Autor Freder van Holk
(Paul Alfred Müller)
Titel Attentat auf Universum
Roman
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1955
Originaltitel Attentat auf Universum
Ein technisch-utopischer Roman
Originaljahr 1949
Titelbild Bernhard Borchert
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

Roman aus der Welt von morgen

FREDER VAN HOLK

Attentat auf Universum

Auf einem Inselchen bei San Franzisko wird eine Weltraumrakete gebaut, die einen Flug zum Mond unternehmen soll. Kurz vor dem Start bricht eine erbitterte Fehde zwischen den Schulwissenschaftlern und einem Außenseiter aus, der eine Weltkatastrophe voraussagt, falls die Rakete startet. Der Erbauer des Flugboots gerät in einen Gewissenskonflikt. Vergeblich versucht er den Start aufzuhalten.

Die Rakete fliegt ab, von der ehrgeizigen Tochter des Geldgebers gesteuert - und kehrt nie zurück. Entgegen allen früheren Berechnungen prallt sie mit der Sonne zusammen. Die unheimliche Sprengladung wirft die Sonne aus ihrer Bahn.

Unvorstellbar sind die Folgen. Die Erde versinkt in tiefe Finsternis. Alles Leben ist bedroht, das körperliche und seelische Gleichgewicht der Menschen aufs Schwerste gestört. Der Entschluß zweier Forscher, durch einen neuen Raketenflug die Sonne in ihre Bahn zurückzuzwingen, bedeutet die Rettung. Sie opfern ihr Leben, und der Untergang wird abgewendet.

Der Autor hat in diesem Roman ein utopisches Geschehen mit hinreißender Kraft und großem stilistischem Können dargestellt.

Freder van Holk wird allgemein als ein Schriftsteller gerühmt, der die von Jules Verne und Hans Dominik begründete Zukunftsliteratur in würdiger Weise fortsetzt. Seine technisch-utopischen Romane bauen sich auf den neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen auf, so sehr sie auch der Phantasie freien Spielraum lassen. Immer bleibt der kämpfende und strebende Mensch Mittelpunkt - darum sind sie auch so spannend.

GEBRÜDER WEISS VERLAG,  BERLIN - MÜNCHEN

[ NA | o. J. (1955 3. Auflage) | 258 S. | 19,5 x 13,5 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU | mit vier Seiten Verlagswerbung ] +

[ Die Erstausgabe erschien 1949 im Bielmannen-Verlag, München | 1. und 2. Auflage | Ln m. SU von O. Schmailzl | 268 S. | 19 x 13 ]

". . . ein utopischer Roman, spannend, voller Leben und im Zeitalter der Atomraketen nicht einmal so utopisch . . . Das Werk ist sensationsreich, so spannend geschrieben, daß Liebhaber solch utopischer Romane im Stile von Jules Verne und Hans Dominik es in einem Atemzuge lesen."
(Zeitgenössische Rezension in "Fränkischer Tag" | Quelle: Verlagswerbung des Bielmannen Verlags)