Datenbank starten
 
Autor Hans Dominik
Titel Das Erbe der Uraniden
Roman
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1952
Originaltitel Das Erbe der Uraniden. Roman
Originaljahr 1928
Titelbild Bernhard Borchert
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
HANS DOMINIK

Das Erbe der Uraniden

Roman

Auf einer Insel im Pazifik wird ein unterirdisch schwelender Atombrand entdeckt. Wisschenschaftler sagen voraus, daß er weiterfressen und schließlich die ganze Erde verschlingen werde. Dies ist das Alarmsignal, das die Menschen veranlaßt, sich nach einer neuen Heimat umzusehen. Wird es die Venus sein?

Daß dieser Planet bewohnbar ist, beweisen Funksignale, die von den Sternwarten aufgefangen und mit Hilfe mathematischer Symbole entschlüsselt worden sind. Sie stammen aber nicht von Venusbewohners, sondern von Menschen eines fernen Sonnensystems, die kürzlich auf der Venus gelandet sind: den Uraniden. Durch ein tragisches Geschick kommen diese unbekannten Raumfahrer sämtlich auf der Venus ums Leben, sie lassen jedoch wertvolle technische Informationen zurück, die weit über menschliches Wissen hinausgehen.

Nun beginnt ein erbitterter Wettstreit. Zwei Raumschiffe werden auf Kiel gelegt, die sich gegenseitig den Rang abzulaufen suchen. Der geniale Erfinder, von dem die Baupläne stammen, Gorm, hat sich währenddessen in die Einsamkeit eines Klosters im Himalaya zurückgezogen. Sein Gegenspieler Canning, vom Ehrgeiz verzehrt, glaubt alle Trümpfe in der Hand zu haben. Er startet als erster und zweifelt nicht, daß er die Venus und damit das kostbare Erbe der Uraniden in Besitz nehmen werde. Aber er hat die Rechnung ohne Gorm gemacht, den Verfemten, den er für immer ausgeschaltet zu haben glaubt.

In atemloser Spannung folgt der Leser dem dramatischen Geschehen, dessen verschlungene Fäden der Autor mit der Souveränität des meisterhaften Erzählers knüpft und entwirrt.



Hans Dominik (1872-1945) war ein phantasiebegabter Ingenieur, der die realen Möglichkeiten kommender technisch-industrieller Entwicklung in weitausgreifenden Gedankengebäuden vorwegnahm. Im Rahmen der ungemein farbigen Handlung seiner Bücher entrollt er das Bild einer den gigantischen Weltraum umfassenden Zukunft.

Daraus erklärt sich die Anziehungskraft seiner utopischen Romane auf junge und jung gebliebene Leser, die das Abenteuer einer verwandelten Welt von morgen fasziniert. - Dominik wurde in Zwickau geboren. Er studierte Maschinenbau und Elektrotechnik. Nach einem Aufenthalt in den USA war er in den Konstruktionsbüros namhafter Elektrounternehmen in Berlin tätig. Später machte er sich als Journalist selbständig, arbeitete aber daneben laufend an technischen Projekten. Sein erster utopischer Roman "Die Macht der Drei" (1921) wurde mit einem Schlag ein großer Erfolg.

Heute sind seine Zukunftsromane in über 3 1/2 Millionen Exemplaren verbreitet.

GEBRÜDER WEISS VERLAG BERLIN-SCHÖNEBERG