Datenbank starten
 
Autor Kurd Laßwitz
Titel Auf zwei Planeten
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1959
Originaljahr 1897
Titelbild Bernhard Borchert
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
KURD LASSWITZ

Auf zwei Planeten

Roman

Kurd Laßwitz, neben Hans Dominik einer der Pioniere der Zukunftsliteratur, hat in diesem ungemein fesselnden Roman bereits aller Erfindungen und Konstruktionen vorausgenommen, mit denen der Mensch sich heute auf den Sprung ins Weltall vorbereitet.

Marsbewohner haben am Nordpol der Erde eine künstliche Insel errichtet. Über eine Raumstation wickelt sich in Flugbooten der Verkehr mit dem Heimatplaneten ab. Als die Herren der Insel aus dem Meer ein paar verunglückte Nordpolfahrer auffischen, sehen sie zum erstenmal europäische Menschen - ziemlich barbarische Geschöpfe, wie es ihnen scheint. Auf Einladung der Marsregierung besucht einer der Forscher den Mars und lernt dort eine hochstehende Kultur kennen.

Doch die Marsvölker suchen trotz ihrer bewunderns-werten technischen Errungenschaften nach besseren Lebensmöglichkeiten, als ihr karger Planet sie ihnen bietet. Sie unterwerfen die Erde, um sich deren Energiequellen nutzbar zu machen. Aber der Widerstand wächst, und es kommt zu einem Konflikt zwischen den Planeten, der mit den modernsten Waffen ausgetragen wird.

Das Buch ist eine echte Utopie mit höchst fesselnden technischen und sozialen Ausblicken. In der vielfältig verschlungenen Handlung werden den Menschen die Martier gegenübergestellt als eine höher entwickelte Rasse, die in einem idealen Staatswesen lebt und dennoch der Verlockung der Macht erliegt.

GEBRÜDER WEISS VERLAG BERLIN-SCHÖNEBERG