587587
Autor Robert A. Heinlein
Titel Bewohner der Milchstraße
Roman
Verlag Gebrüder Weiss Verlag
Berlin-Schöneberg
Jahr 1958
Originaltitel Citizen of the Galaxy
ASTOUNDING SF Sep-Dec 1957
Doubleday, 1957
Originaljahr 1957
Übersetzer Else von Hollander-Lossow
Titelbild Bernhard Borchert
Nachdrucke
  • 1965: "HEYNE SF" TB # 3054. Heyne, München. Lizenz Gebr. Weiss Verlag. 172 S. | 1970: 2.Auflage | 1977: 3. Auflage | 1981: 4.Auflage. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    ROBERT A. HEINLEIN
    [ Robert Anson Heinlein (1907-1988) ]

    BEWOHNER DER MILCHSTRASSE

    Zukunftsroman

    Sklavenhandel im Weltraum: ein einträglicher Erwerbszweig, von starken Wirtschaftsgruppen skrupellos betrieben, aber andererseits von erbitterten Gegnern bekämpft - dieses sozialpolitische Problem bildet den Hintergrund für den abenteuerlichen Lebenslauf eines jungen Mannes von dunkler Herkunft. Ein eigenartiges, fast an antike Verhältnisse erinnerndes Thema, hier in die Zukunft verlegt und Heinlein Gelegenheit gebend, seine hervorragende Kunst spannender, dramatisch gefügter und psychololgisch feinfühlender Erzählung zu entfalten.

    In Jubbulpore, der Hauptstadt eines Planeten der "Neun Welten", kauft der alte Bettler Baslim den Sklaven Thorby und zieht ihn auf. Nach dem überraschenden Tode des Alten kommt Thorby auf ein Freihandelsschiff, das zwischen den Planeten verkehrt. Der Kapitän behandelt Thorby wie einen Sohn und forscht nach seinen verschollenen Eltern. Später wird Thorby einer militärischen Organisation übergeben, in der, wie Thorby jetzt erfährt, der alte Baslim einst als Oberst gedient hat, bevor er Leiter des Spionagerings zur Bekämpfung der Sklaverei wurde.

    Es stellt sich heraus, daß Thorby von der Erde stammt und der Sohn reicher Eltern ist, die von Piraten ums Leben gebracht worden sind. Thorby kehrt zur Erde zurück, um dort sein Familienerbe, ein weitverzweigtes Handelsgeschäft, zu übernehmen. Seine schweren Kindheitserlebnisse als Sklave und das große Vorbild Baslims veranlassen ihn, sein Leben einer einzigen Aufgabe zu widmen und sein Vermögen dafür zu verwenden: der Abschaffung der Sklaverei.

    GEBRÜDER WEISS VERLAG - BERLIN-SCHÖNEBERG

    [ DEA | o. J. (1958) | 269 S. | 19,5 x 13,5 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 7,80 | Einband und Umschlaggestaltung von Bernhard Borchert | Reihe "Roman aus der Welt von morgen" ]

    [ TG # S - Aug 1958 || ddb + ]